Külsheim

Projekt „Naturnahe Blumenwiese“ Weitere Fläche umgestaltet

Farbenprächtig und insektenfreundlich

Archivartikel

Külsheim.Die Unterhaltung gemeindeeigener Flächen stellt eine Kommune wie Külsheim vor Herausforderungen. Schön soll es sein, pflegeleicht und möglichst kostengünstig – natürlich auch noch förderlich für die Natur.

Gelungenes Beispiel

Ein gelungenes Beispiel dafür ist eine über zehn Ar große farbenprächtige Blumenwiese an der Hans-Weisbach-Straße in Külsheim nahe der Hardheimer Straße, auf der zahlreiche Insekten herumschwirren.

Wie Külsheims Bauamtsleiter Heiko Wolpert betont, beschäftigt dass sich die Stadtverwaltung intensiv mit dem Thema (die FN berichteten bereits). Der Antrag zur Aufnahme in das Förderprogramm „Natur nah dran“ des Naturschutzbunds Baden-Württemberg sei zu seinem Bedauern nicht bewilligt worden. Dennoch habe man verschiedene Flächen im Stadtgebiet im Auge, um diese in eine „naturnahe Blumenwiese“ zu verwandeln.

2019 wurde eine solche am Friedhof in Steinbach geschaffen. Heuer blüht es auch auf der Fläche gegenüber dem Eingang zum Gewerbepark II. Für das nächste Jahr sind die Brache am früheren Rewe-Gelände und verschiedene Verkehrsinseln vorgesehen.

Bauhof war aktiv

Damit es nun auf der Wiese blüht, haben Mitarbeiter des städtischen Bauhofs die Fläche eingeebnet und wo nötig mit Erde gefüllt, dann gefräst, so Bauhofleiter Bernhard Geiger.

Eine insektenfreundliche Mischung von Pflanzensamen der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim wurde im Mai eingesät. stv