Külsheim

CDU Hundheim/Steinbach Ruhebänke an die Stadt Külsheim

18 Orte zum Verweilen

Archivartikel

Hundheim/Steinbach.Der CDU-Ortsverband Hundheim/Steinbach übereignete an der Hundheimer Kapelle in den Birken, mit vorheriger Unterstützung der Dorfgemeinschaft, der Stadt Külsheim 18 gespendete Ruhebänke im Wert von 4500 Euro. Die Standorte für die Bänke sind in der Hauptsache an der Hundheimer Birkenkapelle, bei den Kreuzwerkstationen, im Hundheimer Friedhof und am Mahnmal an der Denkmalsiedlung.

Der in den 1970er Jahren erstellte „Kreuzweg in den Birken“ wird von der Bevölkerung zum Beten und zum Pilgern, zur Besinnung und Erholung genutzt. Durch finanzielle Hilfe des Altenwerks Hundheim und der Stadt wurde der Kreuzweg wieder hergestellt. Die Renovierung wurde von den Vorstandsmitgliedern der CDU Hundheim durchgeführt und nun durch Bänke ergänzt, die von Privatpersonen gespendet sind.

Mehr als fünf Dutzend Menschen waren an der Kapelle zugegen, als Kurt Segner (Vorsitzender CDU-Ortsverbandes) die damals neue Idee erläuterte, solche Bänke aufzustellen. Thomas Schmitt las aus dem Hundheimer Heimatbuch den interessanten Part zur Birkenkapelle, Wolfgang Erbacher verlas das offizielle Schreiben zur Übergabe der 18 gespendeten Ruhebänke.

Bürgermeister Thomas Schreglmann dankte für das Engagement, „da steckt viel Zeit dahinter“. Er lobte, solche Maßnahmen würden in den Ortschaften bereitwillig gemacht. Joachim Döffinger (Bürgermeister Assamstadt) zeigte sich interessiert an solcher ehrenamtlicher Arbeit. Man könne vor Ort stolz darauf sein, dass nicht nur geredet, sondern auch gemacht werde.

Die 18 gespendeten Ruhebänke sollen der Naherholung dienen, besonders im Hundheimer Birkenwald und im Zusammenhang mit der „Külsheimer Wanderwelt“. Sie leisten einen weiteren Beitrag zum Erhalt von Tradition und Wohnqualität. hpw