Kreuzwertheim

Gang durch den Wald Achtherrnholz-Genossenschaft vorgestellt

Seit 1424 deutlich gewachsen

Archivartikel

Kreuzwertheim.Im Rahmen eines öffentlichen Grenzganges mit der SPD/PLUS-Gemeinderatsfraktion und Kandidaten für den Gemeinderat hatten interessierte Bürger vor ein paar Tagen Gelegenheit, sich über die Achtherrnholz-Genossenschaft zu informieren.

Eine der Ältesten

Gemeinderat Gerd Flick, Mitglied dieser Gesellschaft, gab während des Rundgangs um die rund 43 Hektar umfassenden Waldabteilungen Achtherrn- und Reinsteinerholz einen historischen Überblick über die seit 1424 bestehende Genossenschaft, die wohl eine der ältesten in Deutschland ist. Im Laufe der Jahrhunderte wuchs nicht nur die Anzahl der Gesellschafter von acht auf heute mehr als 70, sondern auch durch Zukauf die Größe des Areals auf 43,25 Hektar. Sie wird durch die Mitglieder unter der Führung ihres Borchemasters gemeinschaftlich bewirtschaftet. Bemerkenswert ist, dass man hier auch heute noch als Flächenmaß die alten Aufteilungen in Lauben, Ruthen, und Schuh verwendet.

Am Ende des Rundgangs erwartete die Teilnehmer am Achtherrnstein ein rustikaler Imbiss, in dessen Verlauf die stellvertretende Bürgermeisterin und SPD-Ortvereinsvorsitzende Silvia Klee einen Überblick über die Waldwirtschaft in den vier Distrikten des Gemeindewaldes von Kreuzwertheim gab. spd