Kreuzwertheim

Landwirtschaft Möglichkeit zur Entsorgung von leeren Verpackungen

Sammelstellen für „Pamira“-Behälter

Archivartikel

Main-Spessart-Kreis.Spritzmittelkanister und andere Verpackungen schadstoffhaltiger Füllgüter dürfen – auch wenn sie leer sind – nicht über den Gelben Sack oder die Wertstoffhöfe entsorgt werden. Wie das Landratsam Main-Spessart informiert, richtet der Agrarhandel einmal im Jahr bundesweit fast 300 Sammelstellen ein, die zu festen Terminen Pflanzenschutzverpackungen zurücknehmen. Die Rücknahmesystem der Hersteller heißt „Pamira“.

Es werden alle Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln, Flüssigdünger und Spritzenreinigern, ob Behälter aus Kunststoff und Metall oder Papier- und Kunststoffsäcke, kostenlos angenommen, egal wo die Produkte erworbenen wurden. Entscheidend ist das Pamira-Zeichen.

Sammeltermine und Annahmestellen im Landkreis Main-Spessart:

Sammelstelle Hesdorf: Am Mittwoch, 2. September, von 7.30 bis 17 Uhr, mittags geschlossen von 12 bis 13 Uhr, bei der Karl Weimann Nachf. GmbH, Hollricher Strase 46, 97783 Hesdorf, Telefon 09358/3800.

Sammelstelle Marktheidenfeld: Am Donnerstag, 8. Oktober, von 8 bis 17 Uhr, mittags geschlossen von 12 bis 13 Uhr, bei der BayWa AG Marktheidenfeld, Vertrieb Agrar, Eltertstrase 18, 97828 Marktheidenfeld, Telefon 09391/500744.

Bei Anlieferungen von großen Mengen (ab 15 Kubikmetern) muss vorher ein Termin vereinbart werden, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Dazu muss ein Meldefax von Pamira verwendet werden (www.pamira.de). Folgendes ist unbedingt zu beachten, damit die Verpackungen angenommen werden können: Die Verpackungen müssen das Pamira-Zeichen tragen, vollständig entleert, ausgespult und ausgetrocknet sein. Behälter über 50 Liter müssen vor der Abgabe durchtrennt sein. Die Deckel sind getrennt abzugeben.

Ein Mitarbeiter von Pamira kontrolliert die zurückgegebenen Verpackungen und stellt dem Anlieferer auch eine Bescheinigung über die Rückgabe aus. Die Anlieferer sollten geeignete Kleidung und Schutzhandschuhe tragen, denn sie müssen die Verpackungen selbst in die bereitstehenden Container umladen. Dazu müssen die Verpackungen aber sortiert sein, nach Kunststoffverpackungen, Kunststoffverschlüssen, Metallverpackungen und volumenflexiblen Verpackungen, wie Säcke und Schachteln aus Kunststoff und Papier. Die Verpackungen würden somit nicht nur umweltgerecht entsorgt, sondern auch verwertet, so die Verantwortlichen. Zum Beispiel werden aus den gesammelten Kunststoffen durch Recyclingverfahren Kabelschutzrohre oder Kunststoffummantelungen von Erdrohren hergestellt. pm