Kreuzwertheim

Bestattungen Ausnahmeregelungen unter Auflagen möglich

Nur im engsten Kreis

Main-Spessart-Kreis.Trauerfeiern und Bestattungen bleiben von der Corona-Entwicklung nicht unberührt. Deshalb trat eine Allgemeinverfügung des Landratsamtes Main-Spessart in Kraft, die eine Ausnahme für Bestattungen und Trauerfeiern regelt, wenn gewisse Auflagen eingehalten werden.

Die Ausnahmeregelung solle den Trauernden etwas Raum geben, sagt Landrat Thomas Schiebel. Folgende Auflagen müssen eingehalten werden:

Die Trauergesellschaft darf nur den engsten Kreis umfassen, jedoch maximal 15 Personen (exklusive der Bestattungsmitarbeiter und gegebenenfalls des Pfarrers).

Personen, die Fieber oder Symptome einer Atemwegsinfektion aufweisen, dürfen nicht teilnehmen. Alle Teilnehmer müssen einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zueinander einhalten.

Der Termin der Bestattung oder der Trauerfeier darf nicht veröffentlicht werden.

Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind nur zulässig, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet wird. Die Türen (des Leichenhauses oder der Trauerhalle) müssen während der Bestattung geöffnet bleiben.

Untersagt werden Erdwurf und Weihwassergaben am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg. Eine offene Aufbahrung ist nicht zulässig.

Soweit möglich, ist ein Handdesinfektionsmittelspender sichtbar aufzustellen. lra