Kreuzwertheim

Bauausschuss Anlässlich der Sitzung des Kreuzwertheimer Gremiums wurde Neubau erstmals genutzt / Bürgermeister Klaus Thoma weist Kritik an Kostensteigerung zurück

Neue Röttbacher Halle ein echtes Schmuckstück

Archivartikel

Die neue Röttbacher Halle kann sich sehen lassen. Bei der Sitzung des Kreuzwertheimer Bauausschusses nutzten zahlreiche Bürger die Gelegenheit, den Bau kennenzulernen.

Röttbach. Der Umbau und die Erweiterung der Turnhalle Röttbach hatte in den vergangenen Jahren für viel Gesprächsstoff und Diskussionen in der Gemeinde gesorgt. Die über 40 Jahre alte Halle wurde generalsaniert und mit Anbauten versehen. Nun sei ein wahres Schmuckstück entstanden, so Bürgermeister Klaus Thoma bei der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses in eben dieser Halle.

Die Sitzung war die erste öffentliche Veranstaltung in der Halle und das Interesse der Bürger war groß. Neben den Ausschussmitgliedern waren etliche Leute gekommen, um die neue Halle zu begutachten. Architektin Michaela Meißner führte durch das Gebäude und sprach die vielen Veränderungen an, die sich im Laufe der Renovierung ergeben hatten.

So wurden die desolaten Schallschutzeinrichtungen der alten Halle komplett erneuert, eine neue Heizung eingebaut und vor allem eine funktionierende Lüftungsanlage. Alle bisherigen Räume wurden überarbeitet und den neuesten gesetzlichen Anforderungen angepasst.

Der Eingang wurde vollkommen neu Richtung Hauptstraße angelegt und ist jetzt barrierefrei nutzbar. Außerdem wurde in der nördlichen Wand eine Fluchttür eingebaut und auch über den Sportlereingang kann die Halle bei einem Notfall schnell verlassen werden. Dies war dringend notwendig, um die Erlaubnis für den Betrieb als Mehrzweckhalle zu erreichen. Im Keller werden zukünftig vier Räume nur für die Technik verwendet, nachdem die ehemalige Kegelbahn nicht mehr vorhanden ist.

Hier ist das Herzstück der Halle untergebracht mit Pelletheizung, Brandschutzanlage, der Steuerung der Photovoltaikanlage auf dem Dach. Renoviert wurden auch die Umkleiden und Toiletten und nach dem Wunsch der Bürgerschaft kam auch eine Schankanlage und eine Küche mit Thekenbereich hinzu. Der Mehrzweckraum mit einer Größe von rund 80 Quadratmetern ist in einem Anbau untergebracht und direkt vom Haupteingang zu erreichen.

Zukünftig können also zwei Veranstaltungen gleichzeitig in der Halle stattfinden. Die neue Halle soll eine „Begegnungs- und Versammlungsstätte“ werden, hofft Bürgermeister Thoma. Noch ist sie allerdings nicht freigegeben, da noch Restarbeiten zu erledigen sind und technische Abnahmen erfolgen müssen.

Außerdem muss die Außenanlage noch fertiggestellt werden. Voraussichtlich nach den Sommerferien können die Röttbacher, aber auch alle anderen Vereine aus der Gemeinde Kreuzwertheim die Halle nutzen.

Zuschuss erhalten

Bürgermeister Klaus Thoma ging in einer Ansprache auf die nach wie vor kursierenden Gerüchte über „regelrecht explodierende Kosten“ ein. Dabei werde „zumindest fahrlässig mit falschen Zahlen hantiert“. Er erinnerte daran, das man anfangs nur eine „notdürftige Sanierung der Halle in Erwägung gezogen“ hatte. Nur die Heizung sollte saniert und die defekte Wandverkleidung erneuert werden.

Dann kam die Erneuerung der Nasszellen hinzu und die Abdichtung des Flachdaches. Die Flachstenne war so marode, dass sie abgerissen werden musste, dann kam der Anbau hinzu und schließlich sollte auch noch der Sportboden, die Garderoben, die Küche, die Kühlzelle, der Schrankraum und die Sportschuhwaschanlage erneuert werden. „Das alles gibt es nicht für 600 000 Euro“, richtete er seine Worte an die Kritiker des Projektes.

Das Ergebnis der Kostenberechnung aus 2017 hatte einen Gesamtbetrag für die Anlage von 2,1 Millionen Euro gebracht. Aktuell liegt man bei 2,38 Millionen Euro, also eine Steigerung um 14 Prozent. Das sei angesichts der Preissteigerungen im Baugewerbe vertretbar. Außerdem war es gelungen, nach der Feststellung der umfangreichen Sanierung aus dem ELER-Programm einen Förderzuschuss von 622 400 Euro zu erhalten.

„Insgesamt ist der Umbau und die Sanierung der Turnhalle Röttbach sehr gelungen“, stellte Thoma fest. Die ortsbildprägende Halle wurde erhalten und hinsichtlich der technischen und baulichen Werke quasi auf den Stand eines Neubaus gebracht. Die Funktionalität wurde um ein Vielfaches erhöht, so der Bürgermeister. „In Röttbach haben wir nun eine echte Mehrzweckhalle und ein Bürgerhaus unter einem Dach“. „Es war ein mutiger Weg, den wir gegangen sind, aber es hat sich gelohnt“, stellte er abschließend fest.