Kreuzwertheim

Pandemie Ersatz für die „Närrische Weinprobe“

„Fröhlicher Weinberg“

Archivartikel

Wertheim/Kreuzwertheim.Seit Jahren ist die „Närrische Weinprobe“ im Arkadensaal des Rathauses Wertheim ein fester Bestandteil des Terminkalenders am Jahresbeginn und stets ausverkauft. Leider machen die Corona-Vorschriften den närrischen Geistern im Jahr 2021 einen Strich durch die Rechnung. Doch Ersatz wurde gefunden. In einer Pressemitteilung heißt es: Mit der ersten Frühlingssonne lädt der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ am Samstag, 17. April, um 15 Uhr zum „Fröhlichen Weinberg“ in das Weingut „Alte Grafschaft“ nach Kreuzwertheim ein.

Genau wie die „Närrische Weinprobe“ biete auch der „Fröhliche Weinberg“ Gelegenheit, die Weineinheit Taubertal und humorvolle Beiträge kennenzulernen. Der Tourismusverband und das Weinland Taubertal setzen damit die beliebte Reihe in veränderter Form fort. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

„Die Närrische Weinprobe ist, als Saal-Veranstaltung mit engem Miteinander, unter Corona-Bedingungen einfach nicht durchführbar“, bedauerte Geschäftsführer des Tourismusverbands „Liebliches Taubertal“, Jochen Müssig . „Doch auch mit der Frühjahrsveranstaltung in Kreuzwertheim können wir wieder typische kulinarische und kulturelle Besonderheiten unserer Landschaft verbinden. An der frischen Luft ist ein Beisammensein unter Einhaltung der Regeln möglich.“

Wiederum wird Egon Schäfer in seiner fröhlichen Art die ausgewählten Weine vorstellen. In der Rolle des Veranstalters bringt sich das Weingut „Alte Grafschaft“ in Zusammenarbeit mit der Burgkellerei Michel aus Wertheim ein. Beiträge geben Rainer Dreikorn aus Wertheim, Clemens Haag aus Uissigheim, und Wolfgang Michel aus Wertheim zum Besten. Für die musikalische Umrahmung sorgt Ronny Horn aus Eichel. Zu den amüsanten Darbietungen und der fröhlichen Musik werden sieben edle Tropfen kredenzt und wird ein Vesperteller serviert. tlt