Kreuzwertheim

Für Hund kam Hilfe zu spät

Feuer in Wohnhaus ausgebrochen

Archivartikel

Esselbach.Aus bislang noch ungeklärter Ursache ist am Freitagabend in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen. Fünf Personen konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Eine Frau verletzte sich dabei leicht, als sie im Bereich einer Treppe stürzte. Die Einsatzkräfte retteten mehrere Tiere aus dem Brandobjekt. Für einen Hund kam jede Hilfe zu spät.

Gegen 19.30 Uhr war die Mitteilung über den Brand bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Marktheidenfeld am Einsatzort in der Hauptstraße eintraf, drang dichter Rauch aus dem Anwesen.

Die Brandbekämpfung erfolgte durch die Freiwilligen Feuerwehren Steinmark, Oberndorf, Altfeld und Esselbach, die insgesamt mit mehr als 60 Einsatzkräften vor Ort waren. Die Löschmannschaften hatten das Feuer schnell im Griff und konnten verhindern, dass sich die Flammen weiter ausbreiten. Der Rettungsdienst war mit insgesamt neun Einsatzkräften am Brandort.

Dem aktuellen Ermittlungsstand nach dürfte der Brand im Bereich des Wohnzimmers ausgebrochen sein. Was dazu geführt hat, ist allerdings noch unklar und Gegenstand der Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Würzburg geführt werden.

Neben der Brandursache ist auch die Höhe des entstandenen Sachschadens Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. pol