Kreuzwertheim

20-jähriges Bestehen Ökumenischer Gottesdienst und Basar in Kreuzwertheim / Live-Schaltung mit Projekten in Nord-Ghana

Der Verein „Paul“ feiert in der Dreschhalle einen „Kleinen Ghanatag“

Kreuzwertheim.Einen „Kleinen Ghanatag“ wollen die Verantwortlichen von Paul e.V. am Sonntag, 18. Oktober, um 10.30 Uhr mit einem Ökuenishen Gottesdienst in der Dreschhalle in Kreuzwertheim feiern.

Auch in Corona-Zeiten gebe es allen Grund zu feiern: Der Verein feiert „20 Jahre Paul e.V. – Hilfe von Mensch zu Mensch“. Dazu wurde eine Broschüre zusammengestellt. Mit drei Projekten in Ghana hat Paul e.V. viele junge Leute mit einer Ausbildung zu einem selbstständigen Lebensweg unterstützt, jungen Witwen ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht und gesundheitliche Aufklärung geleistet, besonders mit dem Radio-Builsa Projekt, mitsamt der Solaranlage.

In der Broschüre ist das in Kurzform ein Stück zu sehen und der Verein „Paul e.V. – Partnerschaft unterstützt Lebenslinien“ ist glücklich und auch ein wenig stolz, was für die Menschen im sehr armen Nord-Ghana und für die vielen Straßenkinder in der Hauptstadt Accra gelungen ist. Die Projektleiter beschreiben in ihren Grußworten, was mit Hilfe des Vereins für sie möglich werden konnte.

Broschüre stellt Projekte vor

Fati Abigail Ayagiba von WOMghana betont, was ihnen besonders wichtig ist. Der Verwendungszweck für Spenden wird nicht direkt vorgegeben, das müsse vor Ort entschieden und dem Verein dann vorgelegt werden. Diese Vorgehensweise habe sich bewährt. Die Broschüre kann gegen eine Spende erworben werden. Es gibt auch einen kleinen Basar

Leider dürfe wegen Corona vieles nicht stattfinden, doch die Verantwortlichen freuen sich auf den ökumenischen Gottesdienst. Es wird ein paar Grußworte geben, beispielsweise von Landrätin Sabine Sitter und Bürgermeister Klaus Thoma. Laut Hygienekonzept dürfen insgesamt 80 Stühle gestellt werden, jeder füllt einen Zettel mit Namen und Daten aus. Gegen 12 Uhr findet eine Live-Schaltung mit den Projekten in Nord-Ghana statt – im vorigen Jahr habe es mit Richard Alandu allen viel Freude gemacht. In diesem Jahr kommt Fati in Bolgatanga zu Wort.