Kreuzwertheim

Alexander Hoffmann zu Besuch

Das Problem mit dem Klärschlamm

Archivartikel

Kreuzwertheim.Die Entsorgung von Klärschlamm ist für viele Kommunen ein schwieriges Thema. Dem Bundestagsabgeordneten Alexander Hoffmann (CSU) war deshalb der direkte Austausch mit einem Unternehmen, wichtig, das eine mögliche Lösung anbietet und Ressourcen durch ein innovatives Verfahren schonen könnte. Vor einigen Tagen besuchte Hoffman deshalb die Firma Michel GmbH in Kreuzwertheim.

Anstatt den Klärschlamm mit einem hohen Wasseranteil in entfernte Müllverbrennungslagen zu fahren, soll er vor Ort getrocknet werden. Bei dem hohen Wasseranteil bedeutet das, dass pro Jahr mehrere „hunderte Sattelzüge mit purem Wasser in die Verbrennungsanlage gefahren werden“, äußerte sich Ludwig Michel, „mit unserer neuen mobilen Trocknungsanlage soll dieser Wassertourismus“ gestoppt werden. Aus dem Klärschlamm entsteht dann ein Granulat, das als Grundlage für weitere Verarbeitungen dient. Das getrocknete Granulat enthält weniger als zehn Prozent Wasser, das als Brennstoff auf dem Markt angeboten werden könne, heißt es in einer Pressemitteilung.