Krautheim

Forstbetriebsgemeinschaft zog Bilanz Roland Hartz, der neue Leiter des Forstamtes, stellte sich vor / Lage auf dem Holzmarkt „extrem prekär“

„Schwieriges, aber dennoch positives Geschäftsjahr“

Klepsau.Im vollbesetzten Saal in Klepsau begrüßte der Vorsitzende Ralf Karle die Mitglieder der Forstbetriebsgemeinschaft Krautheim-Dörzbach und stellte den Abend unter das Motto „Der Mensch, der Wald, das Leben“.

Anschließend berichtete Ge-schäftsführer Stefan Zürn über ein schwieriges, aber dennoch positives Geschäftsjahr. Nach dem Kassenbericht folgte die einstimmige Entlastung von Geschäftsführer und Vorstand.

Neue Obmänner gewählt

Anschließend wurden Dirk Fahrbach und Jürgen Amann als neue Ortsobmänner von Neunstetten beziehungsweise Klepsau gewählt.

Als Vertreter der Forstkammer informierte Geschäftsführer Jerg Hilt ausführlich über die Forstreform und die Herausforderungen, die diese mit sich bringt. Er zog den Vergleich zu einem neuen Prototyp, bei dem sich erst im Praxiseinsatz zeigen wird, wie gut er tatsächlich funktioniert und wo Optimierungsbedarf besteht.

Umfangreiche Beratung der Waldbesitzer bleibt auch zukünftig kostenfrei, andere Leistungen werden finanziell gefördert, sodass der Waldbesitzer nicht die vollen Kosten tragen müsse.

Anschließend stellte sich Roland Hartz als neuer Leiter des Forstamts vor und nannte die Lage auf dem Holzmarkt extrem prekär.

Die anfallenden Schadholzmengen könne der Markt nicht aufnehmen, was einen Absturz der Preise zufolge habe.

Er wies auf die großen Gefahren beim Fällen von abgestorbenen Bäumen hin und riet dringend dazu, dies ausgebildeten Fachleuten mit entsprechender Ausrüstung zu überlassen.