Krautheim

Eduard-Knoll-Wohnzentrum in Krautheim Einrichtung für Menschen mit Körperbehinderung in großer Sorge / Schutzbekleidung geht aus

„Mundschutz und Kittel reichen im Bedarfsfall nur für wenige Tage“

Krautheim.Mit einem dringenden Hilferuf hat sich das Krautheimer Eduard-Knoll-Wohnzentrum für Menschen mit Körperbehinderung (EKWZ) an den Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) gewendet.

„Die Schutzkleidung, also Mundschutz und Kittel, reichen im Bedarfsfall nur für wenige Tage“ betont Nadine Wiese, Geschäftsführerin im EKWZ, und fügt hinzu: „Desinfektionsmittel und Handschuhe haben wir im Moment noch vorrätig“.

Ohne Schutzkleidung bestehe die akute Gefahr, dass sich Bewohner, die aufgrund ihrer Behinderung zur Risikogruppe gehören, mit dem Virus infizieren. Bislang sind Bewohner und Mitarbeiter verschont geblieben. Zwischenzeitlich wurden bereits die Krautheimer Werkstätten und das Hohenloher Integrationsunternehmen geschlossen. Das Betreten des Wohnzentrums wurde Besuchern untersagt.

„Der Hohenlohekreis ist derzeit ein Corona-Hotspot in Baden-Württemberg. Wir dürfen jetzt keine Zeit verlieren und müssen schnell handeln“, so Ines Vorberg vom vertretungsberechtigten Vorstand des Bundesverbandes. „Unsere Pflegekräfte im Wohnzentrum sind derzeit die einzigen Kontaktpersonen für unsere Bewohner. Wir müssen sie alle schützen, das hat jetzt Priorität“, sagt Vorberg. Sie bittet um Unterstützung durch Sach- und Geldspenden, die auch durch eine Zuwendungsbescheinigung bestätigt werden. Das Wohnzentrum, die Krautheimer Werkstätten für Menschen mit Behinderung, BSK-Reisen und das Hohenloher Integrationsunternehmen HIU sind Einrichtungen des Bundesverbands Selbsthilfe Körperbehinderter. Informationen gibt es unter Telefon 06294/42810. Mundschutz und Kittel können beim BSK in Krautheim in der Altkrautheimer Straße 20 angeliefert werden, allerdings nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung. Das Spendenkonto hat die IBAN DE76 6012 0500 0007 7021 00, per Mail erreicht man den Verband unter info@bsk-ev.org. Auch Online-Spenden sind möglich. Näheres unter www.ekwz.de im Internet.