Kommentar

Trinken nach „Wetter-App“

Archivartikel

Michael Fürst kennt speziellen Nervenkitzel der Amateurfußballer

Das Tunwort „zocken“ (Duden: ugs. für Glücksspiel machen) ist bei jungen Fußballern in aller Munde: Nach dem Freitags-Training wird noch ein Elfmeterschießen „gezockt“, später, frisch geduscht, „zocken“ sie in den Sportheimen mehr und mehr Poker als Schafkopf oder Skat. Später wird bei den diversen Wettanbietern online „die Bundesliga gezockt“, und an trainingsfreien Tagen treffen sich die

...
 

Sie sehen 13% der insgesamt 3291 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00