Kommentar

Schaufenster der Stadt

Archivartikel

Ralf Marker zur Bedeutung des Walldürner Museums

Wer etwas über das Heute wissen möchte, dem kann ein Blick in die Vergangenheit helfen. Nur wenn man weiß, wo man herkommt, weiß man, was man ist. Vieles von dem, was die Stadt Walldürn heute ausmacht, basiert auf Ereignissen und Handlungen, die zum Teil lange zurück liegen.

Museen sind ein Lernort außerhalb der Schule, ein Schaufenster in die Vergangenheit. Für Schüler – aber nicht nur. Sie vermitteln Wissen, erläutern Zusammenhänge, sorgen dafür, dass wichtige Dinge nicht vergessen werden.

Neben dem pädogischen und dem wissenschaftlichen Faktor gibt es natürlich noch den städtebaulichen Aspekt. Das Stadt- und Wallfahrtsmuseum liegt an einem Eingangstor Walldürns – der erste Anblick für Besucher ist oft der wichtigste. Nicht umsonst war daher am Montag von einem Ensemble von hoher Strahlkraft und einem Anziehungspunkt für Gäste und Besucher die Rede.

Die Sanierung des Stadt- und Wallfahrtsmuseums ist also auch eine Investition in die Zukunft der Stadt.