Kommentar

Online-Pausen für die Spieler

Archivartikel

Michael Fürst über eine Entwicklung an den Fußballplätzen

Einst, in grauer Vorzeit, ging man sonntags auf den Fußballplatz, um dem Spiel beizuwohnen – um mitzufiebern, sich zu ärgern, sich zu freuen, die Seinen anzufeuern und gegebenenfalls auch mal zu kritisieren. Heute, vornehmlich bei den jüngeren Menschen, ist die Intention, das fußballerische Treiben zu beobachten, längst nicht mehr so ausgeprägt. Die Online-Sucht diktiert das Geschehen jenseits

...
 

Sie sehen 13% der insgesamt 3226 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00