Kommentar

Chapeau!

Archivartikel

Ingrid Eirich-Schaab zur Versammlung des Krankenhaus-Fördervereins

Mit den neuen, durchweg jungen Gemeinderäten scheinen in Hardheim eine neue Kultur der Verantwortlichkeit und ein neues Selbstverständnis der Bürgervertreter Einzug gehalten zu haben. Das betrifft nicht nur – wie in der Vergangenheit – einzelne engagierte Bürgervertreter, sondern die große Mehrheit, quer durch alle Fraktionen. Und zwar nicht, wie man bei jungen Leuten vielleicht meinen könnte, eine Kultur des Desinteresses oder der Lustlosigkeit. Ganz im Gegenteil, ihr Engagement und ihre Präsenz sind beeindruckend, fallen auf. Das zeigte sich beispielsweise bei der Mitgliederversammlung des Förder-und Freundeskreises „Unser Krankenhaus“. Für die dort ehrenamtlich Tätigen war es eine Anerkennung und Rückenstärkung, dass so viele Gemeinderäte anwesend waren und den Erfolgsberichten lauschten. Die Bürgervertreter zeigten damit einmal mehr auch nach außen hin, dass sie hinter dem kleinen, aber feinen kommunalen Krankenhaus stehen.

Möge ihr auch bei anderen kommunalen Ereignisse sichtbar dokumentiertes Engagement zum Wohle Hardheims und seiner Bürger anhalten und nicht im Frust des Alltagsgeschehens untergehen.