Königheim

280. Auflage Schutzengelfest in Gissigheim begangen

Traditionell gefeiert

Archivartikel

Gissigheim.Das Schutzengelfest der Pfarrgemeinde St. Peter und Paul fand wieder großen Zuspruch. Viele Gissigheimer war auf den Beinen. Auch viele Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung nahmen teil. Selbst Baronin Freifrau Irmgard von Bettendorff, wohnhaft in Barcelona, hatte sich traditionsgemäß wieder eingefunden.

Obwohl es kein klassisches Jubiläum war, blickte man doch auf respektierliche 280 Jahre seit Einführung dieses Festtages durch Christoph Friedrich von Bettendorff zurück. Beim gut besuchten Festgottesdienst, von der Singgemeinschaft Gissigheim mitgestaltet, waren Gebete und Texte ganz auf das Thema „Schutzengel“ abgestimmt.

In seiner Predigt ging Ortspfarrer Franz Lang auf das Wirken der Engel im sichtbaren und unsichtbaren Bereich der Menschen ein. An der anschließenden Prozession durch die Straßen Gissigheims in Begleitung der Musikkapelle nahmen die Gläubige teil.

Am Nachmittag kamen viele Eltern mit ihren Kindern zur Kinder-Segnung in die Schutzengelkapelle.

Dass kirchliches und weltliches Feiern oftmals im Kontext zueinanderstehen, ist eine gute Tradition. Daher rief die Pfarrgemeinde ins Dorfgemeinschaftshaus auf, wo für das leibliche Wohl gesorgt wurde. Der Andrang war, bedingt durch das schöne Wetter, so groß, dass auch der Schlossplatz in Anspruch genommen werden musste.

Unter den musikalischen Klängen der Gissigheimer Musiker feierte man noch bis zum Abend das „Heimatfest“ ausgiebig.

Hierbei hatten auch die Kindergartenkinder mit ihren gesanglichen und schauspielerischen Künsten ihren Auftritt und bekamen dafür reichlich Applaus. emü