Königheim

Besonderer Ehrentag Hildegard Deufel feiert ihren 90. Geburtstag

Garten war ihr großes Hobby

Königheim/Niklashausen.Fast ihr ganzes Leben lang hat Hildegard Deufel in Niklashausen gewohnt. Ihren 90. Geburtstag feiert sie an diesem Mittwoch im Haus St. Josef in Königheim, wo sie seit Januar lebt.

Das Licht der Welt erblickte Hildegard Deufel am 11. September 1929 in Niklashausen. Sie war das dritte von insgesamt fünf Kindern der Eheleute Alfred und Anna Deufel, geborene Fünkner. Ihre Eltern betrieben eine kleine Landwirtschaft. Damals war es selbstverständlich, dass die Tochter schon früh daheim mitgeholfen hat.

Nach dem Abschluss der örtlichen Volksschule begann für die Jugendliche ein neuer Lebensabschnitt: Sie ging in einem Wertheimer Haushalt „in Stellung“, wie es damals hieß. Nur an den Wochenenden durfte sie nach Hause. Die Strecke zu ihrem Arbeitsplatz und wieder zurück nach Niklashausen musste sie wöchentlich zu Fuß zurücklegen.

In ihrer Heimatgemeinde besuchten die jungen Leute gerne die Spinnstube. Dabei kam Hildegard Fünkner ihrem späteren Mann Otto Deufel näher. Die beiden kannten sich schon lange, denn sie wohnten in der gleichen Straße.

Geheiratet wurde am 9. September 1949. Das Paar zog in Otto Deufels Elternhaus und bekam zwei Söhne. Der Jüngere kam bereits mit 16 Jahren bei einem Arbeitsunfall ums Leben. Ein Schock, von dem sich Hildegard Deufel und ihre Familie lange nicht erholt haben. 1985 musste sie auch den Tod ihres Mannes verkraften.

Beruflich war die Jubilarin 15 Jahre lang in einer Bank tätig. Mit viel Liebe hat sie immer ihren Garten gehegt und gepflegt. „Das ist schön gewesen“, erinnert sich Hildegard Deufel gerne an diese Zeit. Aus gesundheitlichen Gründen kann sie diesem Hobby aber ebenso nicht mehr nachgehen wie dem Holzmachen und dem Kuchenbacken. Ihre Prinzregententorte stand bei ihrer Familie, zu der mittlerweile auch zwei Urenkelinnen gehören, besonders hoch im Kurs. Immer verwöhnt hat sie ihre beiden Enkelinnen, wenn sie ihnen nach der Schule deren Lieblingsessen wie zum Beispiel Kartoffelpuffer oder „Semmede“ gekocht hat.

Nicht fehlen durfte für Hildegard Deufel an einem Sonntag der Kirchgang. Große Freude bereitete ihr auch das schöne Miteinander im Arbeitergesangverein Niklashausen. Dort sang sie jahrelang im Sopran. Aktiv war sie außerdem im Frauenkreis. Regelmäßig besuchte sie die Altennachmittage der evangelischen Kirchengemeinde.

In den vergangenen Jahren wurde Hildegard Deufel in ihrem Haus in Niklashausen liebevoll von ihrem Sohn und ihrer Schwiegertochter versorgt. Aus gesundheitlichen Gründen zog sie im Januar ins Haus Josef nach Königheim, wo sie sich gut eingelebt hat. Hier wohnt auch ihre Schwägerin, mit der sie gerne ein Schwätzchen hält.

Ihren Ehrentag feiert Hildegard Deufel mit ihrer Familie, die an dem Tag einen „Doppel-Geburtstag“ begeht. Denn Kira, die Urenkelin der 90-jährigen, wird 16 Jahre alt. Die Fränkischen Nachrichten schließen sich den Glückwünschen an. su