Königheim

Frauengemeinschaft Königheim 125. Geburtstag gefeiert

Einst ein „Mütterverein“

Archivartikel

Königheim.Die Frauengemeinschaft Königheim feierte ihren 125. Geburtstag und übergab aus diesem Anlass den von ihr gestifteten neuen Teppich für die Pfarrkirche St. Martin.

Seit 125 Jahren gehen die Frauen aus Königheim einen gemeinsamen Weg. Ursprünge der Frauengemeinschaft gehen auf den einst gegründeten „Mütterverein“ zurück. Die ersten Protokoll-Aufzeichnungen liegen den Frauen von 1973 vor. Aus dem Protokollheft überliefert ist ihr damaliger Leitspruch von Kennedy „Wir sollen nicht jeden Tag überlegen, was wir von der Gemeinschaft bekommen, sondern was wir der Gemeinschaft geben können“. Der Mütterverein spielte zur damaligen Zeit eine große Rolle. Männer und Söhne waren im Krieg, so dass die Frauen eine starke Rolle einnehmen mussten. Ihr tiefer Glaube gab den Frauen Halt, Geborgenheit, Mut und Zusammenhalt in einer für sie ungewissen Zeit.

Aus dem als Gebetsgemeinschaft gegründeten Verein entwickelte sich mit der Zeit die Katholische Frauengemeinschaft Königheim. Neben den religiösen Angeboten haben in der KFD Königheim auch die geselligen Veranstaltungen ihren festen Platz. Frauen aus unterschiedlichen Generationen bringen sich ein und tragen mit ihren verschiedenen Fähigkeiten und Begabungen zur Gemeinschaft bei.

Anhand von verschiedenen Hüten wurden im Festgottesdienst die vielfältigen Veranstaltungen und Tätigkeitsfelder der Frauengemeinschaft Königheim vorgestellt. Im Anschluss an die Veranstaltung waren alle Gottesdienstbesucher aufgerufen, mit den Frauen der KFD Königheim auf dieses Jubiläum anzustoßen.