Königheim

Sportverein Turnschau unter dem Motto „Turnen meets Rock & Klassik“ lockte wieder viele Besucher in die Brehmbachtalhalle

Die Vielfalt des Turnens präsentiert

Archivartikel

Die Turnschau der Turnabteilung des SV Königheim stand unter dem Motto „Turnen meets Rock & Klassik“ und lockte wieder viele Zuschauer in die Brehmbachtalhalle.

Königheim. Für die meisten der jungen Turner ist es der sportliche Höhepunkt des Jahres. Denn vor so vielen Zuschauern wie bei der traditionell Ende November in der Brehmbachtalhalle stattfindenden Turnschau können sie ihr Leistungsvermögen nur selten zeigen. Omas, Opas, Mütter und Väter, aber auch die anderen Gäste staunten nicht schlecht, was die Jungen und Mädchen, Teenager und jungen Erwachsenen so alles für sie unter dem Motto „Turnen meets Rock & Klassik“ vorbereitet hatten.

„Musikalisch sind heute die Songs einiger Rocklegenden mit dabei, aber die eigentlichen Stars sind die jungen Künstler und -innen, die uns gleich in ihre turnerische Welt entführen werden, untermalt von klassischer und rockiger Musik“, hob SV-Vorsitzender Michael Berthold bei der Begrüßung hervor. Er vergaß auch nicht, die zahlreichen Helfer zu würdigen, ohne die ein solches Ereignis nicht über die Bühne gehen könne. Anschließend führte er zusammen mit dem Leiter der Turnabteilung, Karlheinz Riehle, durchs Programm.

Los ging die fetzige Show mit den Mädchen der dritten bis fünften Klasse. Sie zeigten ein geturntes Lied mit Steppern sowie eine synchrone Vorführung mit gymnastischen Sprüngen, Schwebesitz, Kniewaage und Rädern sowie Rollen.

Die Kleinsten, die Minis, rockten zusammen mit ihren Eltern die Halle. Bei den Zwei- bis Dreijährigen stehen Grundlagen für Turnübungen im Vordergrund. Die Rennmäuse (vier- und fünfjährige Kinder) balancierten über Bänke, Kästen sowie Stufenbarren und sprangen vom Kasten.

Spielerische Kraftakte meisterten die Vorschulbuben und Jungs der ersten und zweiten Klasse. In ihren Übungen waren Konzentration, Körperspannung, Koordination, Mut und Sprungkraft geschickt verpackt. Zu den Klängen von Falcos „Amadeus“ zeigten die Mädchen der ersten und zweiten Klasse Übungen an kleinen Kästen, Kastenoberteil und am Boden.

Verrockte Gerätebahn hieß es bei den Buben der zweiten bis vierten Klasse. Sie präsentierten Vorübungen zu den Pflichtübungen P3 bis P5. Einen Einblick in die Übungen beim Leistungsturnen gaben dann die gemischte Mädchen- und Bubengruppe. Mit viel Power ging es an die Geräte, und vor allem die Akrobatikübungen begeisterten das Publikum.

Beste turnerische Unterhaltung bot dann die Vorführung „Rock meets Klassik“. Mit viel Witz und Charme, aber auch Können bekam das Publikum Übungen an Reck, Barren, Schwebebalken und Boden zu sehen.

Den Schlusspunkt setzen die Jugendturnerinnen (zehn bis 15 Jahre). Unter dem Titel „Trampolin trifft Balken“ turnten sie Übungen auf dem Sachwebebalken und zeigten Sprünge mit zwei Trampolinen über das Turngerät.

Ehrungen

Die Turnschau bildete den würdigen Rahmen für die Ehrung verdienter Mitglieder, die über mehrere Jahre aktiv als Übungsleiter(-in), Trainerin oder als Kampfrichter aktiv waren Sonja Berthold, Martin Merkel und Martina Heusler wurden mit der goldenen Verreinsehrennadel geehrt. Für Stephanie Stang, Marianne Sans, Giselinde Thoma, Kristin Petrich-Faulhaber, Ines Lippert und Tobias Schmitt gab’s die silberne Ehrennadel. Urkunden und Nadeln überreichten SV-Vorsitzender Michael Berthold und Abteilungsleiter Karheinz Riehle . svk