Königheim

Tauberländer Bio-Streuobstwiesenverein Rück- und Ausblick gegeben

„Anpacken“ lautet 2020 das Motto

Tauberbischofsheim.„Anpacken“ heißt die knappe Parole des Tauberländer Bio-Streuobstwiesenvereins für das kommende Jahr. Zahlreiche Aktionen, die im ersten Vereinsjahr noch als Testlauf fungierten, werden als feste Punkte im Vereinskalender fixiert.

Eine davon wird beispielsweise die Baumpflanzaktion werden. Bei der jüngsten Maßnahme, die erstmals an den vergangenen Wochenenden stattfand, wurde mit einem Rundum-Servicepaket den Teilnehmern das Nach- und Neupflanzen so einfach wie möglich gemacht.

Kostenloses Angebot

Von der Sammelbestellung der für die Zertifizierung notwendigen Bio-Obstbäume, über das Löcher ausheben mit dem Minibagger bis hin zum Baumpflanzkurs machten Vereinsmitglieder vom kostenlosen Angebot Gebrauch. Rund 60 Obstbäume wurden in dieser Aktion gepflanzt.

„Das Einzige was zählt, ist machen“, so Vorstandsmitglied Henry Mühlbauer zur Umweltsituation und den Aufgaben des Vereins. Ursachenforschung sei erfüllend betrieben, geredet sei genug, jetzt sei es höchste Zeit, dass jeder aktiv wird. Der Verein freut sich deshalb auch über Neumitglieder, egal ob mit oder ohne Streuobstwiesen. Denn Ideen, die in die Tat umgesetzt werden sollen, habe man genug und jede helfende Hand sei willkommen.

Praktiker auf der Wiese

„Wir denken dabei an die Praktiker auf der Wiese, aber auch an Leute, für die die Schreibtischarbeit kein Fremdwort ist: Förderungen, Anträge, Verwaltungsanfragen und vieles mehr sind Aufgaben, die wir bewältigen müssen. Wir denken auch an finanzielle Unterstützung. Viele Firmen und Privatpersonen verzichten mittlerweile auf Geschenke an Weihnachten.

Ein Anreiz?

Vielleicht ist für den ein oder anderen der Gedanke an den Erhalt der Kulturlandschaft vor der Haustür ein Anreiz für eine Spende an den Verein.“ Mit der Pflege und der Erneuerung der Wiesen wird der Verein einem seiner Ziele bereits ganz gut gerecht. Doch die Ideen des Vorstands gehen weiter.

So liegen zum Beispiel Konzepte für Getränke in kleinen Flaschen fix und fertig in der Schublade, doch in diesem Herbst verhinderte die spärliche Ernte deren Umsetzung und der Markt für Mehrwegflaschen, der seit Jahren leer gefegt ist, treibt den Glaspreis in die Höhe.

Ein weiterer Grund, weshalb sich der Verein über Spenden und Förderer freut.

Getränkeproduktion

Die Produktion eigener Getränke ist dem Verein sehr wichtig, da mit diesen die Werte nach außen getragen werden und somit auch die breite Bevölkerung mit ihrem Einkauf zum Erhalt der Wiesen beitragen kann. Bis zur nächsten Ernte bleibt es nun aber erst mal bei naturtrübem Bio-Apfelsaft in der Literflasche. Der allerdings hat Premiumqualität, da die Mitglieder verpflichtet sind, nur reifes und gesundes Obst anzuliefern.