Königheim

155 Jahre Gesangverein Gissigheim Bei kulturellen, kirchlichen und geselligen Veranstaltungen aktiv

Angespannte Zeiten durchlebt

Archivartikel

155 Jahre und nicht immer leise – so zeigte sich die Singgemeinschaft im Verlauf ihrer Geschichte, in der sie viele anstrengende und angespannte Zeiten durchlebt hat.

Gissigheim. Im Hinblick auf ihr Jubiläum, am Sonntag, 22. September, gibt sie sich aber locker und fröhlich. In den vergangenen Jahrzehnten war sie immer mit einem reichhaltigen Programm aktiv. Hierzu gehören die kulturellen, kirchlichen und geselligen Veranstaltungen. Somit ist die Singgemeinschaft Gissigheim als Kulturträger par excellence nicht mehr wegzudenken

Wechselhafte Epochen

Seit der Gründung des Männergesangvereins 1864 durchlebte der Verein viele wechselhafte Epochen. Es war die Zeit nach der 1848er Revolution, als die politischen Umstände Vereinsgründungen wieder zuließen. Doch der Obrigkeitsstaat sah sie als Keimzellen für revolutionäre Bestrebungen an, zumal ihre Lieder oft sehr politisch waren. Vor allem drückte sich in ihnen der Wunsch nach nationaler Einheit aus.

In einem Beschluss des Großherzoglichen Bezirksamtes in Tauberbischofsheim heißt es daher, dass man „gegen die Statuten des gegründeten Männergesangvereins nichts einzuwenden habe“ und dass man „die Verlängerung der Feierabendstunde für den Verein auf elf Uhr (23 Uhr) hinausrückt, vorausgesetzt, dass dem Verein ein besonderes Lokal zur Verfügung steht“. Den Gissigheimer Sängern dürfte jedoch die Lust am Singen und nicht so sehr die politische Aktivität der Hauptgrund zur Vereinsgründung gewesen sein.

Als schlimmste Zeit müssen die Jahre während des Zweiten Weltkrieges gesehen werden, da viele Sänger an der Front gefallen sind. Von 1948 an ging es aufwärts. Positive Lebensgefühle stellten sich wieder ein, man feierte ausgiebig die Jubiläen, vor allem den 100. Vereinsgeburtstag 1964. Als ein Zeichen der Lebendigkeit und der Flexibilität gilt die Umwandlung des Männergesangvereins 1974 in einen gemischten Chor. Seit dieser Zeit trägt er den Namen Singgemeinschaft.

Modernes Liedgut

Man bemüht sich seither verstärkt um ein moderneres Liedgut, ohne das bisherige zu vernachlässigen. Dies gelang mit den Dirigenten der vergangenen Jahrzehnte sehr gut. Seit 1999 sorgt Mechthild Geiger sehr erfolgreich als Chorleiterin für den richtigen Ton und für Begeistertes Singen und einer oftmals moderner Chorliteratur, wobei englische, afrikanische und lateinische Texte kein Hindernis bilden.

Gesang wird in allen Facetten und Stilrichtungen im weltlichen und kirchlichen Bereich praktiziert. Feste Größen im Vereinsjahr sind die Konzerte, Liederabende, Projektchöre und Serenaden. Mehrere Jahre war der Singgemeinschaft ein Kinder- und Jugendchor angeschlossen. Aus ihm und aus Projektchören rekrutierten sich immer wieder neue Sänger, so dass man heute auf eine stattliche Anzahl blicken kann, von denen einige von auswärts sind. Bleibt zu hoffen, dass auch in den kommenden Jahrzehnten sich immer wieder neue Sänger finden, die die Sangeskultur weiterpflegen.