Kickers Würzburg

Fußball Würzburger Kickers melden Neuzugänge

Zwei weitere „Puzzleteile“

Archivartikel

Der FC Würzburger Kickers hat bei der Zusammenstellung seines Kaders für die kommende Drittliga-Saison 2019/20 zwei weitere Puzzleteile gefunden.

Dominik Widemann

Der 22-jährige Offensivmann Dominik Widemann wechselt von der Spvgg. Unterhaching an den Dallenberg, wo er einen Einjahresvertrag mit der Option auf eine weitere Spielzeit unterschrieben hat.

Nachdem der gebürtige Oberbayer weite Teile seiner fußballerischen Jugend beim SC Fürstenfeldbruck verbrachte, zog es den 1,80-Meter-Mann im Sommer 2013 zur Spvgg. Unterhaching, für die er zunächst in der U19-Bundesliga zum Einsatz kam. Anschließend schaffte er direkt den Sprung in den Profibereich und weckte mir einer starken Debütsaison in der 3. Liga (26 Einsätze, zwölf Torbeteiligungen) das Interesse des 1. FC Heidenheim. Für den absolvierte der Offensivmann zwölf Zweitliga-Partien, ehe er im vergangenen Sommer zur Spvgg. zurückkehrte. Nach 27 Einsätzen für die Unterhachinger in der vergangenen Drittliga-Saison wechselt Widemann nun nach Würzburg.

„Wir hatten Dominik Widemann schon länger auf dem Zettel und freuen uns, dass der Transfer nun geklappt hat“, sagt Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer. FWK-Cheftrainer Michael Schiele ergänzt: Mit ihm gewinnen wir einen flexibel einsetzbaren Offensivspieler hinzu, dessen Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft ist“.

Niklas Zulciak

Mittelfeldspieler Niklas Zulciak (25) hat am Dallenberg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020 mit der Option auf eine weitere Spielzeit unterzeichnet.

Nach seinen Stationen beim SV Viktoria Preußen 07 und dem FSV Frankfurt (21 Einsätze in der U19-Bundesliga Süd/Südwest wechselte der Frankfurt am Main geborene Deutsch-Pole 2013 zu Lech Posen. Beim polnischen Spitzenklub kam Zulciak überwiegend in der zweiten Mannschaft zum Einsatz. Der 25-jährige Mittelfeldmann absolvierte allerdings auch zwei Liga-Spiele für die Profis und feierte 2014/15 den polnischen Meistertitel. Im Sommer 2017 schloss sich der 1,77-Meter-Mann Wisla Pulawy an, wo er in 23 Partien neun Treffer erzielte. Nach seiner Station bei in der zweiten polnischen Liga bei Warta Posen heißt seine neue fußballerische Heimat nun Würzburg.

„Niklas Zuciak ist wendig, technisch stark und im Mittelfeld in verschiedenen Systemen auf mehreren Positionen einsetzbar“, sagt FWK-Cheftrainer Michael Schiele. Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer fügt hinzu, dass „der Spieler im vergangenen Wintertrainingslager in Spanien bereits einen guten Eindruck hinterlassen hat und wir froh sind, mit ihm einen spannenden Spielertyp mehr in unseren Reihen zu haben“. nice