Kickers Würzburg

Fußball Kickers-Freude über Pokalentscheidung / Wieder „negativ“

Sauer: „Sportliche Chance“

Die Politik hat grünes Licht für die Durchführung des DFB-Pokal-Halbfinales zwischen Bayern München und Eintracht Frankfurt gegeben. Wie die bayerische Staatsregierung am gestrigen Dienstag mitteilte, können im Freistaat die Spiele des Pokals, der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga unter Einhaltung von Hygienekonzepten wieder stattfinden. Das Duell der Bayern mit der Eintracht soll am 9. oder 10. Juni steigen. Das Finale in Berlin ist für 4. Juli angesetzt.

Von dieser Entscheidung Betroffen ist auch der bayerische Verbandspokal. Darüber freuen sich die Würzburger Kickers, die im Halbfinale auf Viktoria Aschaffenburg treffen. „Mit großer Freude haben wir soeben die Entscheidung der bayerischen Staatskanzlei aufgenommen. Vor allem die Entscheidung hinsichtlich des DFB-Pokal-Wettbewerbs stimmt uns freudig, da wir dadurch die Möglichkeit an der Teilnahme am DFB-Pokal durch den bayerischen Totopokal sportlich wahrnehmen können. Wir freuen uns nun auf eine zeitnahe Freigabe der Pokalspiele in Bayern“, sagte Daniel Sauer, Vorstandsvorsitzender der Kickers.

Nachdem vergangene Woche die ersten beiden Testreihen des kompletten Drittliga-Kaders samt Trainer- und Betreuerstab des FC Würzburger Kickers auf Covid-19 ausschließlich negative Ergebnisse ergeben hatten, vermelden die „Rothosen“ auch für die dritte Testreihe ausschließlich negative Befunde. Am Montag hatte die Mannschaft von Trainer Michael Schiele mit der Erlaubnis der zuständigen Gesundheitsbehörde und unter Berücksichtigung aller Hygienevorschriften das Mannschaftstraining wieder aufgenommen. nice