Kickers Würzburg

Fußball Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan mahnt: „Die Tabellensituation ist auf jeden Fall gefährlich“ / VfL Osnabrück seit zwölf Spielen in Folge ungeschlagen

Rothosen brauchen das Erfolgserlebnis

Archivartikel

Selbstkritik macht sich derzeit rund um den Würzburger Dallenberg breit. Denn von den letzten zehn Ligaspielen gewann der FC Würzburger Kickers nur ein einziges. Dementsprechend kritisch gibt sich Defensivspieler Sebastian Schuppan: „Wenn es läuft, setzen wir unsere Stärken gut ein. Gewinnen wir aber ein- oder zweimal nicht, gelingt es uns anscheinend nicht, den Schalter schnell wieder umzulegen. Das ist ein Thema, das wir in der Winterpause gemeinsam beleuchten werden.“ Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nach dem letzten Hinrundenspieltag lediglich vier Zähler. Weiter mahnt der Kickers-Kapitän: „Die Tabellensituation ist auf jeden Fall gefährlich. In der 3. Liga darf man sich ohnehin nie sicher fühlen.“ Nun wartet zum Jahresabschluss am morgigen Samstag ein echter Brocken auf die Rothosen, denn um 14 Uhr gastiert der VfL Osnabrück in der Würzburger Flyeralarm-Arena.

Die Niedersachsen sind bereits seit zwölf Ligaspielen in Folge ungeschlagen und mussten in der laufenden Saison bisher noch keine einzige Auswärtsniederlage einstecken. Dagegen konnten die Kickers nur einen Sieg in den letzten fünf Heimspielen bejubeln.

Trotzdem gibt sich Mittelfeldspieler Fabio Kaufmann kämpferisch: „Wir können im letzten Heimspiel gegen Osnabrück einiges gut machen. Daher müssen wir nun auf die Zähne beißen und alles daran setzen, mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause zu gehen. Da ist es dann im Endeffekt auch egal, wie der Gegner heißt.“

Auf der anderen Seite erlebt der VfL Osnabrück genau das Gegenteil. Gerade einmal 14 Gegentore musste der VfL in der Hinrunde einstecken. Damit stellen die Lila-Weißen die beste Defensive der 3. Liga. Für Tore sorgt hingegen Angreifer Marcos Alvarez. Der 27-Jährige traf in der laufenden Saison bereits neun Mal und gilt damit als Sinnbild für den Osnabrücker Aufschwung: „Wir haben aktuell eine sehr gute Mischung innerhalb der Mannschaft, und das merkt man auch auf dem Platz. Daher stehen wir auch zu Recht dort wo wir sind.“ Allerdings mahnt Cheftrainer Daniel Thioune vor der Partie in Würzburg: „Wir sind sehr demütig, wir wissen, woher wir kommen. Daher müssen wir auch in Würzburg wieder viel investieren. Denn wir wollen immer die maximale Punktausbeute liefern.“ Auch rund um die Partie plant der FC Würzburger Kickers wieder einige Aktionen. So erhalten alle Kinder bis einschließlich 14 Jahren ein Stehplatzticket kostenlos, wenn sie in Begleitung eines Erwachsenen das Heimspiel gegen den VfL Osnabrück besuchen. Die entsprechende Karte gibt es am Spieltag im Ticketcounter vor dem Stadion. Im Anschluss an das Spiel laden die Rothosen dann ab ca. 16.45 Uhr zum „Meet & Greet“ mit den Spielern auf die Terrasse des club 11 ein.