Kickers Würzburg

Fußball Am Dienstag Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern

Hansen personifiziert die Stärke

Archivartikel

Auch am Tag danach war die Enttäuschung noch nicht ganz aus dem Gesicht von Hendrik Hansen gewichen. „Es ist immer noch sehr bitter“, sagte der Abwehrspieler, der am Samstag mit seinem ersten Saisontreffer die Würzburger Kickers in Duisburg in Front gebracht hatte (siehe nebenstehenden Spielbericht). Doch was nutzt es bei dieser engen Termintaktung im Endspurt der 3. Liga nach hinten zu schauen? „Abhakten“, sagte Hansen deshalb mit Blick auf das nächste Spiel des FWK am Dienstag um 19 Uhr daheim gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Hansen personifiziert zu diesem Zeitpunkt der Saison die aktuelle Stärke der Kickers ein wenig, die trotz des 1:1 beim Tabellenführer Duisburg weiter ein gewichtiges Wörtchen im Aufstiegsrennen mitsprechen. „Es läuft gut, ich fühle mich super“, sagt der 25-jährige Abwehrspieler. Zu Beginn der Runde war Hansen Stammspieler, dann war er lange „weg vom Fenster“, jetzt, wo es darauf ankommt ist er wieder voll da und zu einem fast unverzichtbaren Teil in der Kickers-Defensive avanciert. „Ich habe den Restart als neue Chance gesehen“, sagte er. Er, wie alle anderen Spieler auch, weiß, dass bei elf Spielen in fünf Wochen alle Profis gebraucht werden.

Eng zusammen gerückt

Hendrik Hansen, 2017 von Wolfsburg gekommen, berichtete zudem, dass die Mannschaft noch enger zusammengerückt sei. Vor allem währen der Woche im Quarantäne-Hotel habe man viel miteinander gesprochen. Eine Beobachtung aus dem Duisburg-Spiel zeigt, wie sehr sich die Kickers-Mannschaft dem Ziel „Aufstieg“ verschrieben hat: Nach dem späten Ausgleich hätten viele Mannschaften in der verbleibenden Spielzeit noch um den Sieg gezittert. Nicht die Kickers: Die steckten das 1:1 rasch weg, spielten nach vorne und hatten ihrerseits noch zwei große Chancen auf den Sieg.

Der muss jetzt gegen den 1. FC Kaiserslautern her, um weiter „im Geschäft“ zu bleiben. Der ehemalige Bundesligist ist aber auch gut drauf, hat sich nach Wochen des Darbens berappelt und steht kurz vor dem Klassenerhalt.