Kickers Würzburg

Fußball Aus Anlass des Stadionjubiläums testet der FC Würzburger Kickers in der Länderspielpause am Freitag, 1. September, um 18 Uhr gegen den FSV Mainz 05

Der "Dalle" feiert seinen 50. Geburtstag

Archivartikel

Der FC Würzburger Kickers nutzt die Länderspielpause am Wochenende für ein Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05. Die "Rothosen" empfangen den Erstligisten am Freitag, 1. September, in der "Flyeralarm-Arena" am Dallenberg. Anpfiff der Partie ist um 18 Uhr.

"Wir freuen uns sehr, einen solch prominenten Gegner gefunden zu haben", sagt Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: "Ursprünglich hatten wir ja unser Pokalspiel gegen Bremen unter das Motto ,50 Jahre Kickers-Stadion am Dallenberg' stellen wollen, was aufgrund des Umzuges nach Offenbach leider nicht möglich war. Das wollen wir jetzt gegen Mainz nachholen und unseren Fans mit diesem Spiel Danke für ihre Treue sagen. Entsprechend attraktiv haben wir die Eintrittspreise gestaltet, vor allem unsere Mitglieder und Dauerkarten-Inhaber kommen in den Genuss von Preisvorteilen."

Für die Nullfünfer ist es nicht die erste Partie am Dallenberg. Im WM-Sommer 2006 war das Team aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt bereits schon einmal für ein Freundschaftsspiel zu Gast . Die Schützlinge des damaligen FSV-Trainers Jürgen Klopp setzten sich damals mit 2:0 gegen die noch in der Landesliga beheimateten Kickers durch.

Der Ticketverkauf für für das Spiel gegen Mainz läuft sowohl online (www.fwk.de) als auch an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Es gilt freie Platzwahl, sowohl auf den Stehrängen als auch für Sitzplätze auf der überdachten Haupttribüne.

Aus Anlass "50 Jahre am Dalle" gibt es bei den Kickers auch eine Stadion-Chronik, die Rainer Adam verfasst hat. Er fasst auf 116 Seiten ein halbes Jahrhundert voller Emotionen, Leidenschaft und Herzblut zusammen: Fußball-Feste in der 2. Liga, Testspiele mit prominenten Persönlichkeiten sowie restlos ausverkaufte Konzerte sind ebenso Teil dieser Chronik wie Partien vor einer Minuskulisse. Diese Stadion-Chronik wird am Freitag beim "Mainz-Spiel" sowie der Heimpartie gegen den SC Paderborn (Samstag, 9. September, 14 Uhr) im Eingangsbereich der "Flyeralarm-Arena" verkauft.

Nationalspieler auf Reisen

Der Bundesligist wird bei diesem Testspiel natürlich nicht mit seinem kompletten Kader auflaufen können, denn insgesamt acht Spieler aus dem Profikader sind mit ihren jeweiligen Nationalmannschaften auf Reisen.

Für fünf von ihnen geht es dabei um die WM-Qualifikation: Yoshinori Muto tritt dabei mit Japan am 31. August in Saitama (Japan) gegen Australien und am 5. September in Riad gegen Saudi-Arabien an. Für Kenan Kodro geht es mit Bosnien-Herzegowina erst nach Zypern (31. August) und dann nach Gibraltar (3. September). Alexandru Maxim kämpft mit Rumänien am 1. September in Bukarest gegen Armenien und dann am 4. September in Podgorica gegen Montenegro um das Ticket zur WM. In derselben Qualifikationsgruppe muss Viktor Fischer mit Dänemark in Kopenhagen gegen Polen (1. September) und in Jerewan gegen Armenien (4. September) ran. Die nigerianische Nationalmannschaft wird am 1. und am 4. September mit Leon Balogun Hin- und Rückspiel gegen Kamerun bestreiten.

Levin Öztunali und Suat Serdar sind indes in den Kader der Deutschen U21-Nationalmannschaft berufen worden und werden am 1. September in Paderborn zunächst ein Testspiel gegen Ungarn absolvieren, ehe es dann am 4. September in der EM-Qualifikation gegen Kosovo ernst wird. Abdou Diallo wird mit der französischen Nationalmannschaft ebenfalls am 1. September erst gegen Chile testen und dann am 5. September in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan spielen. Darüber hinaus sind Fabian Frei (Schweizer Nationalmannschaft) sowie Karim Onisiwo (Österreichische Nationalmannschaft) auf Abruf nominiert worden, verbleiben aber zunächst in Mainz.

Für den FSV Mainz steht tags darauf übrigens vereinsintern ein großes Ereignis an: Beim Abschiedsspiel für Ehrenspielführer Niko Noveski treffen sich Mainzer Trainer, Spieler und Manager aus elf Jahren (2004 bis 2015) wieder. Hierfür werden zwei Teams zusammengestellt, die von Jürgen Klopp und Thomas Tuchel trainiert werden. fwk/fsv