Jugendseite

„Weihnachten, kein Fest für Tiere“ – oder doch?

Archivartikel

Es gibt verschiedene Wege, seine Gewohnheiten und sein Verhalten rund um die Weihnachtszeit etwas anzupassen, um aus dem Fest der Liebe auch ein „Fest für Tiere“ zu machen. Von Ursula Hess

Unter dem Slogan „Weihnachten – kein Fest für Tiere“ fand Mitte Dezember eine Protestaktion von „Würzburg aktiv für Tierrechte und Umweltschutz“ statt, bei der vor allem jugendliche Aktivisten den Spieß sprichwörtlich umdrehten – und statt eines Spanferkels einen „Spanmenschen“ auftischten.

Mit diesem heftigen Bild wollte die Gruppe um Robin Kählert und Larissa Fries zu mehr Bewusstsein

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4611 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00