Igersheim

Erste Sitzung nach der Sommerpause Ausschüsse besetzt / Ratsmitglied Christiane Seidl verpflichtet

Situation im Wald „unerfreulich“

Igersheim.Vor allen mit „Nach-Kommunalwahl-Formalien“, wie es Bürgermeister Frank Menikheim nannte, hatte sich der Igersheimer Gemeinderat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause zu befassen, wobei sämtliche Entscheidungen ohne Gegenstimme getroffen wurden.

Zunächst wurde vom Schultes das neue Ratsmitglied Christiane Seidl auf ihr neues Amt verpflichtet, ehe sie per Handschlag offiziell begrüßt wurde.

Auch in der neuen Legislaturperiode des Igersheimer Bürgerparlamentes wird Schultes Frank Menikheim von vier Räten bei Abwesenheit vertreten, Es sind dies Klemens Aubele, Peter Ruess, Josef Gabel und Roland Gotthardt.

Besetzt wurden auch die Ausschüsse: Sie setzten sich künftig wie folgt zusammen (in Klammer die jeweiligen Vertreter): Verwaltungsausschuss: Michael Pfleger (Peter Kohlschreiber), Klemens Aubele (Volker Göller), Georg Schumann (Roland Gotthardt), Josef Kuhnhäuser (Andreas Scharpf), Dr. Barbara Reinwald (Ralph Gossert), Karl Limbrunner (Josef Gabel), Peter Ruess (Thomas Landwehr), Wolfgang Stockert (Sandra Mark), Thomas Zängle (Christiane Seidl), Jens Ehrmann (Georg Schumann), Technischer Ausschuss: Volker Göller (Klemens Aubele), Roland Gotthardt (Georg Schumann), Andreas Scharpf (Josef Kuhnhäuser), Ralph Gossert (Dr. Barbara Reinwald), Peter Kohlschreiber (Michael Pfleger), Josef Gabel (Karl Limbrunner), Thomas Landwehr (Peter Ruess), Sandra Mark (Wolfgang Stockert), Christiane Seidl (Thomas Zängle), Jens Ehrmann (Thomas Zängle).

Bestimmt wurden weiterhin die Vertreter der Gemeinde Igersheim für den gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Bad Mergentheim. Es sind dies: Peter Kohlschreiber (Vertreter Klemens Aubele), Karl Limbrunner (Thomas Zängle), Jens Ehrmann (Georg Schumann), Ralph Gossert (Andreas Scharpf), Thomas Landwehr (Josef Gabel).

Für den Gemeinderat sitzen als Vertreter im Ausschuss der kirchlichen Kindergärten St. Michael und St. Martin Dr. Barbara Reinwald (Vertreter Josef Kuhnhäuser) und Sandra Mark (Wolfgang Stockert). Und zu guter Letzt wurde Dr. Barbara Reinwald berufen, als Vertreterin des Igersheimer Gemeinderats in der Verbandsversammlung des Zweckverbands „Musikschule Hohenlohe“ zu sitzen. Vertreten wird sie von Thomas Landwehr.

Mehr eingeschlagen

Abschließend gab Klemens Aubele, seines Zeichens Igersheimer Gemeindeförster, im Hinblick auf die Waldbegehung am 12. Oktober (ab 13 Uhr) einen Kurzbericht über den Zustand des Forstes. Er bezeichnete Selbigen als „unerfreulich“, die Natur habe sich in kurzer Zeit „von grün nach kahl“ verändert. Dies alles sei eine Folge von Trockenheit und Schädlingen. „Uns hat es in Igersheim voll erwischt“, sagte Aubele. Bislang seien bereits 6000 Festmeter eingeschlagen worden – und er, Aubele prognostiziere, dass noch weitere rund 5000 Festmeter Schafholz eingeschlagen werden müssten. „Dies wäre der höchste Einschlag in der Geschichte Igersheims“. Und was mögliche Erlöse angehe, könne man froh sein, eine schwarze Zahl zu schreiben, denn derzeit seien kaum gute Preise zu erzielen. Zugleich meinte der Gemeindeförster, dass sich die Chance biete, den Wald hinsichtlich des Klimawandels umzubauen und für die Zukunft zu wappnen.

Die nächste Sitzung des Igersheimer Gemeinderates ist am Donnerstag, 26. September, um 19.30 Uhr im Rathaus.