Igersheim

Igersheim blickt auf 2020 zurück Leuchtturmprojekt Gesundheitszentrum und einiges mehr bringt die Kommune voran

Nachhaltige Investitionen

Archivartikel

Die Gemeinde Igersheim blickt auf ein Jahr zurück, in dem sich viel getan und einiges verändert hat. Die Kommune hat einiges in Zukunft und Nachhaltigkeit investiert.

Igersheim. Wenn Gemeinderat und Verwaltung zum Wohle der Bürger an einem Strang ziehen, kommen unterm Strich Resultate heraus, die der Allgemeinheit zugutekommen. In Igersheim ist es traditionell so, dass sich beide Einrichtungen nicht mit sich selbst beschäftigen, sondern stets die Sache im Blick haben – auch wenn manchmal kontrovers darüber diskutiert werden sollte. In aller Regel schafft man immer einen gemeinsamen Konsens, der gesellschaftstauglich ist und von dem letztlich die Einwohner profitieren.

Leuchtturmprojekt

„Es gab im zurückliegenden Jahr wieder viele Highlights“, blickt Bürgermeister Frank Menikheim zurück, auf die man zurecht stolz sein könne. Ein Leuchtturmprojekt sei – nicht nur für den Rathauschef – das Gesundheitszentrum in der alten Grundschule, das kürzlich mit dem Spatenstich offiziell auf den Weg gebracht worden sei. Hierfür sei es gerechtfertigt, richtig Geld in die Hand zu nehmen, was sich schlussendlich auch darin niederschlage, dass die Gemeinde im kommenden Jahr die Rekordsumme von mehr als zehn Millionen Euro investiere – den Großteil in das Zentrum, wodurch die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung für lange Zeit gewährleistet sei.

„Auch die Tatsache, dass wir für den Gasthof am Möhlerplatz die Weichen gestellt haben, Pächter und Betreiber gefunden sind, hat mich sehr gefreut“, teilt das Gemeindeoberhaupt im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten weiter mit. Dies trage zu einer weiteren Belebung und Attraktivitätssteigerung der Igersheimer City bei. Und hinsichtlich der Planungen, dass der Radweg künftig durch das Zentrum der Kommune führen wird, sei es wichtig und von Vorteil, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten zu schaffen.

Insgesamt seien, so Frank Menikheim, „weitere Meilensteine für die Aufwertung des Igersheim Ortskerns erreicht worden“. Die Bad Mergentheimer Straße sei bereits saniert, für den Möhlerplatz seien die Weichen gestellt und die Arbeiten vergeben – diese Maßnahmen würden Anfang des neuen Jahres in Angriff genommen.

Auf einem guten Weg sieht Frank Menikheim auch das Konzept „Neues Parken in der Ortsmitte“, das „wir erfolgreich aufs Gleis gesetzt haben“. Auch hier sei die bauliche Umsetzung 2021 vorgesehen.

Die Teilorte blieben keinesfalls auf der Strecke und bekämen in schöner Regelmäßigkeit ein beträchtliches Stück vom Kuchen ab. „Vor allem auch in unserer Ortschaft Harthausen haben wir Erfolge erzielt“, bilanziert der Schultes. Schade sei hier, dass „wir diese nicht mit Einweihungsfesten und Feiern begangen haben. Ich denke hier an die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses und die Neugestaltung des Dorfplatzes.“ Aber auch die Erschließung des innerörtlichen Baugebietes in Harthausen sei angesichts der großen Herausforderungen (Grunderwerbe und Abbrüche) bis dorthin ein Erfolg, meint Menikheim abschließend.