Igersheim

Nachbarschaftshilfe Bürgernetzwerk und Kirchen in Igersheim koordinieren die Einsätze von Freiwilligen

In jetziger Situation solidarisch zeigen

Igersheim.In Igersheim will man auch in Corona-Zeiten Solidarität und Zusammenhalt zeigen. Seit dem Wochenende ist das vom „Bürgernetzwerk“ der Gemeinde und den beiden Kirchengemeinden gemeinsam organisierte Corona-Helfer-Netzwerk startklar. Es kümmert sich um Menschen, die sich in der Corona-Pandemie zuhause einigeln müssen. Die Freiwilligenbörse des Igersheimer Netzwerks koordiniert die Einsätze und hat schon einige Einkaufspartnerschaften vermittelt.

Bislang 18 Freiwillige meist jüngeren Alters sind im Helfer-Pool registriert und bieten Botengänge in Läden, Apotheken, Post, Banken, usw. für Menschen an, die während der Corona-Pandemie in Quarantäne sind oder aufgrund ihres Alters oder Vorerkrankungen nun zuhause bleiben sollten.

Außerdem stehen Pfarrer, eine seelsorgerisch geschulte Ehrenamtliche und eine Psychologin für telefonische Kommunikation mit Einwohnern bereit, die mit ihren Sorgen dringend jemanden zum Reden brauchen. Igersheim sieht sich laut einer Pressemitteilung der Gemeindeverwaltung gut gerüstet, die Corona-Pandemie mit generationenübergreifender Solidarität zu bewältigen.

Auch wenn Betroffene meist auf Angehörige oder direkte Nachbarn oder Freunde zurückgreifen können, gibt es Menschen, bei denen diese sozialen Netze in der aktuellen Corona-Krise nicht greifen oder ausreichen, etwa auch, weil soziale Netze unter Gleichaltrigen gespannt sind, die sich nun auch möglichst durch Abschottung gegen Ansteckung schützen müssen. Zeit also, Solidarität zwischen den Generationen zu zeigen. Die Helfer stehen bereit, nun liegt es an den Einwohnern, dieses Angebot von jüngeren Helfern zum Ergänzen bestehender familiärer und nachbarschaftlicher Strukturen anzunehmen. „Das Bürgernetzwerk ermuntert Betroffene ausdrücklich dazu“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Im letzten Gemeindeboten wurden bereits alle Igersheimer Haushalte über dieses Angebot informiert. Auf den Webseiten www.igersheim.de und www.igersheim-aktiv.de gibt die Gemeinde weitere Informationen zur Corona-Hilfe in Igersheim. Wer in den nächsten Wochen die kostenlose und individuelle Unterstützung durch freiwillige Corona-Helfer für Botengänge bzw. zum Einkaufen braucht, kann sich per E-Mail an freiwilligenboerse@igersheim.de oder per Telefon 07931/497-0 ans Bürgernetzwerk im Rathaus wenden. Ingrid Kaufmann-Kreußer koordiniert mit Ehrenamtlichen die Einsätze. So werden individuelle Unterstützungspartnerschaften aufgebaut, die auch über einen längeren Zeitraum Bestand haben und sehr flexibel von den Partnern gestaltet werden können.

Zeit für seelsorgerische Gespräche in belasteten Situationen nehmen sich Pfarrer Uwe Krauß von der Evangelischen Kirchengemeinde mit seinem Team unter Telefon 07931/3234, E-Mail: ev-pfarramt-igersheim@t-online.de oder das Team der Katholischen Kirchengemeinde unter Telefon 07931/2960, E-Mail: StMichael.Igersheim@drs.de. Bei Nichterreichbarkeit hier erreicht man das Team der Seelsorgeeinheit L.A.M.M. unter Telefon 07931/98600.

Weitere Freiwillige, die sich als Helfer registrieren lassen möchten, finden Informationen zu diesem Freiwilligendienst über den Button „Freiwilligenboerse“ auf www.igersheim-aktiv.de, bzw. der entsprechenden facebook-Seite und melden sich ebenfalls per E-Mail an freiwilligenboerse@igersheim.de beim Bürgernetzwerk.