Igersheim

Heimatverein Messklingenschlapp Bei der Jahreshauptversammlung Bilanz gezogen / Jascha Derr neuer Vorsitzender

Georg Jetzingers Engagement gewürdigt

Archivartikel

Igersheim.Der Heimatverein Messklingenschlapp Igersheim führte seine Jahreshauptversammlung durch. Der Vorsitzende Georg Jetzinger bat nach der Begrüßung um ein Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und die Opfer von Hanau, Halle und Volkmarsen.

Jetzinger berichtete im Anschluss über ein erfolgreiches Jahr für den Verein. Der Verein ließ acht Bildstöcke in der Gemarkung Igersheim mit Mitteln des Vereins, Förderung durch das Land, die Gemeinde und die Eigentümer restaurieren. Dies bedeutete einen finanziellen Aufwand von insgesamt etwa 31 000 Euro.

Beim Besuch des Regierungspräsidenten Wolfgang Reimer in Igersheim lobte er das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Vereins. Georg Jetzinger bat um Verständnis, dass er sein Amt als Erster Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen niederlege. Aus diesem Grund standen Neuwahlen für einige Vorstandsämter an. Als neuer Vorsitzender wurde Jascha Derr einstimmig gewählt.

Die Schriftführerin Christine Schmidt und der Kassierer Olaf Schmidt stellten sich erneut zur Wahl zur Verfügung. Als neue Beisitzerin wurde Beate Schübel in den Vorstand gewählt.

Im Anschluss würdigte Uli Dallmann die langjährigen Leistungen Georg Jetzingers für den Verein und übertrug ihm das Amt als Ehrenvorsitzender mit einer Urkunde und einem Präsent. Bürgermeister Frank Menikheim würdigte ebenfalls die Leistungen Georg Jetzingers für den Verein und das Museum und bedankte sich für die vielen geleisteten ehrenamtlichen Stunden.

Zu einer guten Tradition bei der Jahresmitgliederversammlung gehört ein Vortrag zu einem Thema zur Geschichte des Ortes Igersheim. Dazu hat Christine Schmidt drei Aufstellungen der Einwohner des Ortes aus den Jahren 1558, 1628 und 1646 ausgewertet.

Dabei konnte sie feststellen, dass der Ort in vier Viertel unterteilt war und dass einige Familiennamen von heute auch schon zu dieser Zeit im Ort waren.

Abschließend bedankte sich Jascha Derr für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und wünschte sich eine gute Zusammenarbeit zum Gelingen der Projekte, die im Jahr 2020 anstehen. cs