Igersheim

Konzert in der St. Michael Kirche Igersheim Band „Unterwegs“ begeisterte das Publikum / Weiterer Auftritt am 6. Januar in Gerlachsheim

Für Gänsehautmomente gesorgt

Archivartikel

Ein mitreißendes Konzert bot die Band „Unterwegs“ in der St. Michael-Kirche Igersheim und lieferte damit eine Auszeit vom Stress und der Hektik des vorweihnachtlichen Alltags.

Igersheim. Es ist aktuell die 15. Konzertsaison der Band „Unterwegs“, die jährlich mit einer abwechslungsreichen Mixtur zwischen modernen und neu arrangierten geistlichen Liedern sowie Pop-Songs erfolgreich Kirchen in der Region bis unters Dach mit begeisterten Zuhörern füllt.

Begonnen hat „Unterwegs“ einst mit Auftritten bei kirchlichen Trauungen. Aufgrund der positiven Resonanz entstanden Idee und Projekt, auch eigene Konzerte zu veranstalten. Seither richtet die Band regelmäßig in den Herbst- und Wintermonaten mehrere Aufführungen in verschiedenen regionalen Kirchen aus.

Bei aller Etablierung zeigt sich die sechsköpfige Kirchenband ebenso wie in der vergangenen auch in ihrer aktuellen Tour-Saison mit teilweise neuem Gesicht. Neben den bisherigen Mitgliedern Jörg Urbanik (Gesang), Christian Herz (Keyboard), Frank Moll (Schlagzeug, Percussion) und Florian Walter (Bass) kam 2018 Leo Guggenmos als neuer Gitarrist und Backgroundsänger hinzu. Heuer feierte June Chartrine Weber ihren Einstand als neue „Unterwegs“-Sängerin.

Die Norwegerin, die seit 2016 in Oberlauda lebt, studierte in London Musik und Gesang. In ihrem Urheimatland wirkte sie viele Jahre als Sängerin bei verschiedenen Chören und kleineren Konzerten wie zum Beispiel in Kirchen mit. Im März 2019 spielte June Weber in dem Chormusical „Amazing Grace“, das von der Schule für Musik und Tanz im Mittleren Taubertal bei drei Aufführungen in der Stadthalle Lauda präsentiert wurde, als Solosängerin die Hauptrolle der Polly Maria Catlett. „Singen ist meine große Leidenschaft und ich will gerne auch hier in Deutschland mit meinem Gesang Herzen bewegen“, hebt June als Motto hervor, die bei der regional etablierten Kirchenband die Nachfolge von Stefanie Proksch angetreten hat.

Schon in der vergangenen Saison übernahm Leo Guggenmos nach dem Weggang von Christian Mühleck die Rolle als Gitarrist und Zusatzsänger bei „Unterwegs“. Der aus dem Allgäu stammende und seit über 20 Jahren in Deubach lebende Musiker arbeitet beruflich zum einen als Bewegungslehrer der Feldenkrais-Methodik und einhergehend systemischer Psychotherapeut sowie zum zweiten als Gitarrenlehrer und in beiden Professionen unter anderem als Dozent an der VHS Bad Mergentheim.

Im Allgäu sammelte er mit Tanz-, Pop- und Rock-Musik reichlich Bühnenerfahrung. Seit Anfang 2017 spielen June Weber und Leo Guggenmos als musikalisches Duo zusammen und haben mittlerweile eine Vielzahl gemeinsamer Auftritte und Konzerte in der Region sowie darüber hinaus absolviert. Im Herbst veröffentlichten „June & Leo“ ihre erste CD mit dem Titel „Zeit-wärts – Musik für Herz & Seele“.

„Was uns bleibt“, „Zweifeln und Staunen“, „Morgenstern“, „Warum feiern wir nicht“ und „Mein Herz lebt auf“ waren zum Beispiel zeitgenössische geistliche Lieder bei der vorweihnachtlichen Konzertsoiree in der komplett gefüllten Igersheimer St. Michael-Kirche. Abwechselnd gab es Popsongs und Balladen unter anderem von Leonard Cohen („Halleluja“), Peter Maffay („Ich fühl‘ wie du“ aus „Tabaluga“), Simon & Garfunkel („Sound of Silence“), Elvis Presley & Martina McBride („Blue Christmas“), Lady Gaga & Bradley Cooper („Shallow“ aus „A Star is Born“) und Phil Collins („Dir gehört mein Herz“ aus dem Film „Tarzan“). Ein weiterer wesentlicher Höhepunkt war das gemeinsam mit dem Publikum gesungene Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“. Sowohl June Weber und Jörg Urbanik als Gesangsduo oder solistisch als auch die gesamte Band „Unterwegs“ sorgten mit ihren wunderbaren Klänge für „Gänsehautmomente“ wie etwa die Norwegerin mit „Gabriellas Song“, bei dem sie allerspätestens die Zuhörer in ihren Bann zog. Dass das gesamte Konzept beim Publikum wieder prächtig ankam, belegten die stehenden Ovationen. Als sich die Band „Unterwegs“ zum Finale der Konzertsoiree als abschließende Zugabe mit dem Gospelhit „Oh Happy Day“ der Edwin Hawkins Singers verabschiedete, klatschte und sang insbesondere beim Refrain ein Großteil des Auditoriums voller Fröhlichkeit mit.