Hohenlohe-Franken

Aub Auch dieses Jahr gibt es wieder das „Adventsfensterln“

Wo sind die Wichtel versteckt?

Aub.Den Leuten wieder in die Fenster gucken, in Aub ist das in der Weihnachtszeit nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Es gibt dabei sogar noch etwas zu gewinnen.

Dem Weihnachtsmann sind seine Helferlein, seine Weihnachtswichtel abhanden gekommen, einfach weggelaufen. Eigentlich sollten sie ihm bei den Weihnachtsvorbereitungen helfen, jetzt steht er alleine ohne Hilfe da. Aber wo sind die Wichtel hin? Er wendet sich an seinen Freund, den Zauberer. Der soll ihm helfen.

Die Rahmengeschichte für die Adventsfenster in Aub handelt von dem Unsinn, den die Wichtel in den Auber Geschäften so treiben. Statt Schokoladennikoläusen stellen sie Osterhasen in die Schaufenster, bringen die Spielsachen im Spielzeugladen durcheinander, hängen dem Bäcker die Wäsche zum Trocknen in den Backofen und treiben auf der Spitalbühne ihr Unwesen.

Vom ersten Advent bis zum Dreikönigstag sind die Adventsfenster in Aub zu sehen. Alt und Jung sind eingeladen, die Weihnachtswichtel zu suchen und zu finden. In den liebevoll dekorierten Fenstern befinden sich Sterne mit Buchstaben. Die gilt es zu finden. Wer sie findet und die Buchstaben in der richtigen Reihenfolge auf einem Spielcoupon einträgt, kann einen Preis gewinnen. Die Coupons finden sich in den Werbeflyern für den Auber Weihnachtsmarkt und können am Infopunkt im Rathaus eingeworfen werden. Zu gewinnen gibt es Gutscheine. Wer die Weihnachtswichtel in Natura erleben will: Zum Auber Weihnachtsmarkt am 14. und 15 Dezember gibt ihnen der Weihnachtsmann frei. Da können sie sich auf dem Weihnachtsmarkt tummeln und das Marktgeschehen genießen. Wo sie zu finden sind? Da wo es klopft und hämmert, im Wichtelzelt. ag