Hohenlohe-Franken

LBV Genossenschaft schließt zum Jahresende Filiale in Blaufelden

Wirtschaftliche Schieflage im Raiffeisenmarkt

Archivartikel

Blaufelden.Zum ersten Mal in der 106-jährigen Geschichte der LBV Schrozberg schließt die Genossenschaft eine Filiale: Am 31. Dezember stellt der Raiffeisenmarkt in Blaufelden seinen Betrieb ein. Sinkende Umsätze und steigende Kosten sind laut LBV-Geschäftsführer Andreas Rohr die Gründe für diese „schwere Entscheidung“, die vom Vorstand und vom Aufsichtsrat einstimmig getroffen wurde. Schon seit längerem kämpfte das Geschäft an einem relativ ungünstigen Standort fernab des neuen Einkaufszentrums am Ortsrand von Blaufelden mit betriebswirtschaftlichen Problemen.

Von der Schließung sind insgesamt vier Mitarbeiter betroffen. Zwei Beschäftigte nahmen bislang das Angebot der LBV an, künftig in anderen Filialen zu arbeiten. Nach der Schließung in Blaufelden verfügt die LBV noch über drei Raiffeisenmärkte an den Standorten Schrozberg, Gerabronn und Rot am See. Andere Geschäftszweige der LBV seien indes „absolut nicht in Gefahr“. haz