Hohenlohe-Franken

Meteorologie Seltenes Schauspiel über Hall

Vorstufe des Tornados

Archivartikel

Schwäbisch Hall.Vor einigen Tagen haben mehrere Menschen in Hall eine spektakuläre Trichterwolke beobachtet. Ein Tornado wurde aber nicht daraus.

Ein seltenes Naturphänomen war am 8. Juni über Schwäbisch Hall zu beobachten – eine Trichterwolke. „Bei Gewitterlagen kann es zu solchen ungewöhnlichen Wolkenformationen kommen“, sagt Martin Melber von der Wetterstation Westheim der Presse auf Nachfrage. Zu tun habe das mit den labilen Luftmassen und starken Auf- und Abwinden.

Diese Trichterwolken können das Anfangsstadium eines Tornados sein. „Das ist der erste sichtbare Teil der rotierenden Luftmassen.“ Sie erstrecken sich meist als nadelförmiges Wolkengebilde im Aufwindbereich einer Schauer- und Gewitterzelle nach unten. Und genau ein solches Gebilde zog an diesem Tag über die Stadt.

Über Veinau aufgelöst

Mehrere Haller Einwohner haben dieses Schauspiel für wenige Minuten beobachtet. Einer beispielsweise in nördlicher Richtung von der Kreuzäckersiedlung aus, in Sulzdorf und auch in Tüngental war das Phänomen zu sehen. Über Veinau habe sie sich dann aufgelöst, schrieb der Beobachter Martin Waldvogel an die örtliche Zeitung.

Martin Melber vermutet, dass es sich um dieselbe Trichterwolke gehandelt hat. Entstanden ist diese wohl in einer Höhe zwischen 1000 und 2000 Metern. „Einen kompletten Wirbel nach unten bis zum Boden und somit einen Tornado hat es aber nicht gegeben“, sagte der Wetterexperte. kv