Hohenlohe-Franken

Sportanlage Blaufelden Für Bauvorhaben müssen Eigenmittel und auch ein erhebliches Pensum an Eigenleistungen eingebracht werden / Deckungslücke über Spendenaktion geschlossen

TSV schiebt eine 400 000 Euro schwere Großinvestition an

Blaufelden.Zwischen Vereinsheim und Garagen des TSV Blaufelden soll ein Neubau mit Umkleiden, Toiletten und Gymnastikraum entstehen. Baubeginn ist im Frühjahr 2020 geplant.

Vereinsheime sind der Dreh- und Angelpunkt eines Vereins schlechthin. In ihnen trifft man sich, feiert Siege und bespricht Niederlagen. Und man hat einfach Zeit zum gemütlichen Zusammensein, während sich nebenan die abgekämpften Sportler in den Umkleideräumen frisch machen. Nach Geschlechtern getrennt, jeder für sich unter einer Dusche. Doch stopp: Treffen die beiden letztgenannten Punkte auf die Anlage des TSV Blaufelden zu, der insgesamt knapp 1000 Mitglieder zählt? Nein!

Doch Abhilfe ist absehbar. Der Verein nimmt geschätzte 400 000 Euro in die Hand. Sie werden für einen Neubau verwendet, der auf dem noch unbebauten Zwischenstück zwischen Vereinsheim und Garagen entstehen wird. Die zwei Duschen in zwei Umkleidekabinen werden dann der Zukunft angehören.

„Hier scheint ja nicht mal die Mitternachtssonne“, sagte Dr. Wolfgang Zieher bei seiner Begrüßung beim jüngsten WFV-Abend. Sicherlich meinte dies der WFV-Ehrenvorsitzende im Spaß, aber es hatte auch einen realen Hintergrund. Wegen der Straßenbauarbeiten im direkt angrenzenden Baugebiet fehlte es an Beleuchtung, eine Walze stand direkt vor dem Schild „Vereinsheim“ und verdeckte es. Der positiven Stimmung, man kann sie durchaus als Aufbruchstimmung bezeichnen, bei den TSV-Verantwortlichen tat dies keinen Abbruch. Hatten sie doch in einer Mitgliederversammlung das Projekt „Anbau Vereinsheim“ auf den Weg gebracht. Die Gemeinde Blaufelden hatte bereits im Herbst des Vorjahrs 100 000 Euro dafür zugesagt. Auch der Württembergische Landes-Sportbund hält das Projekt für förderungswürdig.

„Wir benötigen dringend zusätzliche Umkleiden, Toiletten und einen Umkleideraum“, sagte Vorsitzender Ralf Beyer. Um die Großinvestition zu stemmen, müssen zudem Eigenmittel und auch ein erhebliches Pensum an Eigenleistungen eingebracht werden. Trotzdem blieb bis vor ein paar Wochen eine Deckungslücke von zehn Prozent. Die hat sich erledigt – auch dank der Spendenaktion „Feld um Feld zum Anbau“. „Wir haben überragend Hilfe bekommen“, sagte Matthias Bach am Ehrungsabend. Das Wort „überragend“ fiel oft, die Meisterschaft der Fußball-Herren in der B-Klasse wurde genauso mit diesem Adjektiv dekoriert wie der direkt daran anschließende feierliche Einzug ins Festzelt oder auch das ehrenamtliche Engagement vieler Vereinsmitglieder. Sogar Bürgermeisterin Petra Weber outete sich: „Normalerweise bin ich nicht so fußballaffin, aber das war schon beeindruckend.“ Die fehlenden 40 000 Euro sind beisammen, die Deckung der Finanzierung steht zu 100 Prozent, berichtete Finanzreferent Dieter Hauck. Die 70 Mitglieder haben dem Bauvorhaben ohne Enthaltung am 8. November zugestimmt.

„Das ist ein großer Schritt für den TSV Blaufelden“, sagte Bürgermeisterin Weber jetzt. „Architektonisch bedeutet es den Lückenschluss zwischen Vereinsheim und Garagen.“ Damit geht das 155. Jahr seit der Vereinsgründung mit einer zukunftsweisenden Entscheidungfür den TSV zu Ende. gsey