Hohenlohe-Franken

Traditionsfest Regionalmarkt löst die Kärwe-Gewerbeschau ab

Start mit Kreativität und Regio-Produkten

Archivartikel

Schnelldorf.Ein fränkischer Ort reagiert auf nachlassendes Interesse der Firmen an der Kirchweih und macht Besuchern ein neues Angebot: In Schnelldorf im benachbarten Landkreis Ansbach steht vom Freitag bis zum Montag, 2. September, wieder die traditionelle Kirchweih auf dem Terminkalender.

Heuer gibt es dabei ein neues Angebot: Ein Regionalmarkt ersetzt die bisherige Gewerbeschau bei der Kärwe in Schnelldorf.

Neu und kompakt

„Kompakter, dafür aber mit einem nagelneuen Sonntagsprogramm präsentieren wir uns in diesem Jahr. So sollen die Besucher möglichst zahlreich auf die Kirchweih gelockt werden“, erklärt dazu die Schnelldorfer Bürgermeisterin Christine Freier.

Auf die Kirchweihbesucher warten auch in diesem Jahr allerlei Köstlichkeiten aus der Küche sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm vom Vergnügungspark bis zum Brillantfeuerwerk. Nach dem Einschießen der Böllerschützen am Freitag um 19 Uhr erwartet die Gäste am Rathaus das mittlerweile zur schönen Tradition gewordene Standkonzert des Spielmannszuges Feuchtwangen. Danach ziehen der Gemeinderat und die Kirchweihjugend in das Festzelt ein.

Um 20 Uhr wird die Kirchweih dann offiziell mit dem traditionellen Bieranstich durch die Bürgermeisterin eröffnet. Beim anschließenden Abend der Betriebe sorgt die Gruppe „Die Gaudifranken“ für Stimmung im Zelt.

Der Samstag zeigt sich ab 14 Uhr sportlich und gesellig. Während es beim TSV Schnelldorf um das Kräftemessen mit den Kickern des ASV Breitenau geht, steht im Festzelt die Geselligkeit im Vordergrund. Am Nachmittag treffen sich die Senioren, und am Abend bringt die Band „Die Störzelbacher“ das Festzelt auf die richtige Betriebstemperatur

Der Kirchweihsonntag ist für die Frühaufsteher gemacht: Bereits ab 8 Uhr kann man den Festtag mit einem Besuch des Kleintiermarktes im Hasennest beginnen. Jedoch sollten die Besucher dabei die Uhr im Blick haben, damit sie den um 10 Uhr beginnenden Festgottesdienst im Zelt nicht versäumen.

Firmeninteresse lässt nach

Am Sonntagnachmittag wagen die Veranstalter etwas Neues: „In den letzten fünfzehn Jahren war die Gewerbeschau am Kirchweihsonntag in Schnelldorf ein wahrer Besuchermagnet. Leider mussten wir im letzten Jahr einen Rückgang der Attraktivität feststellen. Immer weniger heimische Gewerbetreibende nahmen die Gelegenheit wahr, ihr Unternehmen im Rahmen der Gewerbeschau zu präsentieren“, erklärt Bürgermeisterin Christine Freier den Hintergrund der neuen Planungen.

Inklusive „Kirchweihsau“

Dieses Jahr bietet die Gemeinde deshalb einen attraktiven Regionalmarkt an. Von Honig über Schreinerarbeiten bis hin zu Schnaps und kreativen Bastelarbeiten der Direktvermarkter sei alles im Angebot. Mit der Verlosung der „Kirchweihsau“ und dem großen Brillantfeuerwerk klingt der Festzeltbetrieb am Sonntag aus.

Der Kirchweihmontag steht dann ganz im Zeichen der Kinder. Sie können die bunte Spielstraße des Hedwig-Wippich-Kindergartens nutzen oder beim Kinderflohmarkt selbst aktiv werden. pm