Hohenlohe-Franken

Vom 17. bis 23. Januar „Hildegard-Woche“ im Wildbad Rothenburg

Sie war ihrer Zeit weit voraus

Archivartikel

Rothenburg.Mit der „Hildegard-Woche“ vom 17. bis 23. Januar startet die evangelische Tagungsstätte Wildbad ihre 2020-er hauseigenen Tagungsangebote. Dabei sind die Veranstaltungen am Sonntag, 19. Januar, erstmals auch öffentlich.

Unter dem Motto „Ein Tag mit Hildegard von Bingen“ erwartet die Tagesgäste ein umfangreiches Programm. Es beginnt um 10 Uhr mit dem thematischen Gottesdienst „Im Resonanzraum der Schöpfung“. „Viriditas – Grünkraft des Lebens“ ist Titel der Matinee um 11 Uhr mit Texten und Liedern der Hildegard von Bingen. Ab 12.30 Uhr gibt es gesundes Essen „Aus der Hildegardküche“. Das Menü wird in Anlehnung an die so genannte Hildegard-Küche bereitet. Verbindliche Anmeldungen für das Mittagessen von Tagesgästen müssen bis zum 16. Januar erfolgen unter Telefon 09861/977-0.

Ein Vortrag mit Musik zum Thema „Schöpfungsklang und Christuslied – Hildegard von Bingen, Martin Luther und die Musik“ beschließt den ersten Hildegard-Tag im Wildbad Rothenburg. Referent ist Prof. Dr. Peter Bubmann, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen. Beginn: 15 Uhr. Zur Person Hildegard von Bingen: Kaum ein anderer Mensch, und schon gar keine Frau, ist nach fast tausend Jahren so bekannt wie sie. Die Zeitgenossin von Kaiser Friedrich Barbarossa und des Zisterzienserabtes Bernhard von Clairvaux wurde im Jahre 1098 in Bermersheim in der Nähe von Alzey, Rheinhessen, geboren. Sie wirkt als Prophetin, mahnt Papst, Kaiser und Bischöfe. Als Mahnerin und Seelsorgerin schreibt sie auch zahlreiche Briefe. Sie unternimmt Predigtreisen und wirkt als Komponistin. Hildegard von Bingen kennt die Heilkraft von Kräutern und Natur und gibt unzählige Hinweise, wie der Mensch selbst für seine Gesundheit sorgen kann. Körper, Geist und Seele waren für Hildegard untrennbar miteinander verbunden.