Hohenlohe-Franken

„Forum Lerngeschichten“ Anerkennung und Ermutigung per Fernschalte aus Neuseeland

Qualitativ gute Begleitung eingefordert

Archivartikel

Hohenlohekreis.Anlässlich des Zehn-Jahr-Jubiläums trafen sich Erzieherinnen aus der Region zum „Forum Lerngeschichten“ in der Richard-von-Weizsäcker-Schule in Öhringen.

Regelmäßig seit zehn Jahren treffen sich Helga Pfahler und Rita Großhans vom Kindergarten Hegelstraße Großbottwar, Birgit Röger und Anette Hübel von der KiTa Sonnenschein Ingelfingen, Andrea Zürn und Alexandra Saile vom Gemeindekindergarten Schöntal-Bieringen und Beate Körner vom Kath. Kindergarten Bretzfeld. Gemeinsam lesen sie Fachtexte, um die Idee hinter den Lerngeschichten zu verinnerlichen. Sie teilen Erfahrungen und eigene Geschichten miteinander und geben sich damit Rückhalt und Inspiration. Höhepunkte der letzten zehn Jahre waren Besuche in Leuchtturmeinrichtungen und von Kongressen in Reutlingen, Stuttgart, Würzburg und München. Über einen Geburtstagsgruß freuten sich die Mitglieder ganz besonders. Wendy Lee, die Leiterin des Educational Leadership Projects in Neuseeland, wo das Konzept der Lerngeschichten entwickelt wurde, schaltete sich als Überraschungsgast auf dem Bildschirm hinzu. Wendy Lee sprach den Mitgliedern des „Forum Lerngeschichten“ Dank und Respekt aus. „Jede Stimme, jeder Beitrag, jeder Mensch zählt“, ermutigte sie die Beteiligten in ihrem Tun. Helga Pfahler aus Großbottwar drückt aus, warum sie dies so berührt: „Mit der Methode der Lerngeschichten habe ich die große Hoffnung verbunden, dass die Arbeit von Erzieherinnen und Erziehern sich qualitativ verbessert und auch von der Gesellschaft und der Politik endlich in ihrem Wert anerkannt und unterstützt wird. Obwohl ich mich wie viele andere Fachkräfte auch mit großem Engagement fort- und weitergebildet habe, hat sich diese Hoffnung aus meiner Sicht leider noch nicht erfüllt. In vielen Einrichtungen steht die Betreuung der Kinder im Vordergrund. Für eine qualitativ gute Begleitung der Bildungsprozesse fehlen die Ressourcen.“

Neben der Freude an der Arbeit mit den Lerngeschichten haben die Erzieherinnen den Wunsch, unter besseren Arbeitsbedingungen die Arbeit mit den Lerngeschichten zu vertiefen.