Hohenlohe-Franken

Bürgermeisterwahl UBR schickt Verwaltungswirtin ins Rennen

Petra Süsens kandidiert für Röttinger Chefsessel

Röttingen.Bereits geraume Zeit bevor Röttingens Bürgermeister Martin Umscheid (CSU) den Verzicht auf eine erneute Kandidatur bekannt gab, war man bei den Unabhängigen Bürgern Röttingen (UBR) rührig und suchte nach einem möglichen eigenen Bürgermeisterkandidaten.

Die Suche sei nach Auskunft von UBR-Sprecher Erich Mitnacht gar nicht so einfach. Die Anzahl der Interessenten, die ihren Hut für diesen Posten als hauptamtlicher Bürgermeister in den Ring werfen wollen, sei übersichtlich.

Da Röttingen mit seinen Ortsteilen Aufstetten und Strüth und seinen 1700 Einwohnern, seiner guten finanziellen Ausstattung und seinem vielseitigen Veranstaltungsangebot einen attraktiven und vielseitigen Arbeitsplatz bieten könne, hoffte man jedoch, eine Kandidatin oder Kandidaten zu finden, der sich für diese Aufgabe zur Verfügung stellt. Ferner besteht die Möglichkeit auch den Vorsitz in der Verwaltungsgemeinschaft, dem Schul- und Abwasserzweckverband zu erhalten, sofern die Wahl der jeweiligen Versammlung entsprechend ausfällt.

Der UBR sei es gelungen, Kandidaten für das Bürgermeisteramt zu motivieren. Nach Abwägung innerhalb der Gruppierung entschied man sich für Petra Süsens aus Irschenberg, war man doch bei der Kandidatin vor allem von ihren Fachkenntnissen und ihrer Erfahrung beeindruckt.

Die 58-Jährige ist nach Auskunft als Verwaltungsfachwirtin beim rund 10 000 Einwohner zählenden Markt Indersdorf (Landkreis Dachau) in verschiedenen Positionen tätig und zeichne sich durch große Eigeninitiative und Einsatzfreude aus. Derzeit habe sie bei der Gemeinde Forstern (Landkreis Erding) neben der Geschäftsleitung mit Personalwesen auch die Bereiche Bauleitung und Grundstücksangelegenheiten inne. brun