Hohenlohe-Franken

Feuerwehr 70 Jugendliche aus neun Abteilungen trafen sich zur Großübung bei Burgerroth

Nachwuchs meisterte Herausforderung souverän

Burgerroth.70 Feuerwehranwärter aus Aub, Bieberehren, Bütthard, Eichelsee, Gaukönigshofen, Rittershausen, Röttingen, Sonderhofen und Tauberrettersheim trafen sich nahe Burgerroth zu einer Großübung der Jugendfeuerwehren, um zu üben, wie Wasser über eine längere Strecke zum Einsatzort gebracht werden kann. Dazu galt es, Wasser aus der Gollach über eine kilometerlange Schlauchstrecke bergauf bis nach Burgerroth zu transportieren, auch mit Unterstützung verschiedener Motorpumpen eine anspruchsvolle Aufgabe. Schließlich musste, ehe das erste Wasser ankam, die Schlauchleitung verlegt, die Pumpen fachgerecht in die Leitung eingebaut werden.

Um den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, verschiedene Varianten der Wasserentnahme auszuprobieren, galt es, verschiedene Einsatzaufgaben abzuarbeiten. Direkt an der Gollach musste eine Wasserentnahmestelle aus offenen Gewässer eingerichtet werden, musste das entnommene Wasser fachgerecht in eine lange Schlauchstrecke mit mehreren Faltbehältern eingespeist werden. Anschließend galt es, das das Wasser wieder aus den Faltbehältern zu entnehmen, so dass die Jugendlichen die Möglichkeit hatten, von Wasserentnahme, Wasserförderung bis hin zu Wasserabgabe verschiedene Möglichkeiten auszuprobieren.

Die von Abschnittsjugendwart Stefan Gruber aus Aub organisierte Jugendgroßübung fand nicht nur Anerkennung bei den beteiligten Jugendlichen. Die Übungsbeobachter, Kreisjugendwart Dominik Olbrich aus Gerbrunn, Abschnittsjugendwart Stefan Gruber, die Kreisbrandmeister Markus Dürr aus Eichelsee, Christian Buchholz aus Gaukönigshofen, Felix Enzelberger und Florian Menth aus Aub bescheinigten den Jugendlichen eine hervorragende Leistung.

Die jungen Feuerwehranwärter wurden während der ganzen Übung von ihren Jugendwarten und weiteren aktiven und ausgebildeten Einsatzkräften unterstützt. Am Ende der Übung sprachen alle Übungsbeobachter den Teilnehmern ihr großes Lob aus und zeigten sich stolz, so eine starke Jugend in den Feuerwehrdienst nachrücken zu sehen. Ganz besonders gelobt wurde die vorbildliche Zusammenarbeit zwischen den Jugendlichen der beteiligten Feuerwehren. Die Jugendlichen hatten jede Menge Action und Spaß.

Eine willkommene Überraschung für alle Helfer gab es zum Schluss der Übung, als eine Anwohnerin aus Burgerroth Eis für alle ausgab. Sie hatte die jungen Feuerwehrleute mit der Köstlichkeit überrascht. ag