Hohenlohe-Franken

Arbeiterkrankenunterstützungsverein Ein wichtiger Pfeiler des gesellschaftlichen Lebens in Aub / Hauptversammlung

Mitgliederzahl eindrucksvoll gesteigert

Aub.Der Arbeiterkrankenunterstützungsverein Aub (AKUV) ist ein kleiner Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, der seinen Mitgliedern bei Ausfall der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall auch heute noch ein Krankengeld und im Todesfall Sterbegeld zahlt. Daneben hat sich der Verein die Geselligkeit und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben in der Stadt Aub zum Ziel gesetzt. Bei der Mitgliederversammlung stand nicht nur der Geschäftsbericht an, es wurde auch der gesamte Vorstand neu gewählt.

Vereinsvorsitzender Alfred Gehring berichtete von steigenden Mitgliederzahlen. Alleine im vergangenen Jahr wurde deren Zahl von 194 auf 215 gesteigert. Der Verein organisiert jedes Jahr einen Vereinsausflug übers Wochenende, organisiert Betriebsbesichtigungen bei interessanten Firmen, unterstützt alte und kranke Vereinsmitglieder und hält mit Besuchen zur Weihnachtszeit und an Ostern Kontakt auch zu den Mitgliedern, die beispielsweise aus Gebrechlichkeit nicht mehr am Vereinsleben teilhaben können.

Ausführlich berichtete Schriftführer Erwin Schwarz von den Aktivitäten des Vereins. Kassier Jürgen Waldenrath trug den Kassenbericht vor, nach dem der Verein im vergangenen Jahr wieder einen Gewinn verbuchte. Mit satzungsgemäßen Rücklagen und Reserven ist der AKUV für seine Kernaufgabe, das Versicherungsgeschäft, gesichert.

Für langjährige Vereinstreue bedankte sich die Vereinsführung bei einigen Mitgliedern mit Urkunden und Ehrennadeln.

So gab es für 25-jährige Mitgliedschaft silberne Ehrennadeln für Johanna und Dieter Reitenbach sowie für Ludwig Schmidt. Mit einer goldenen Ehrennadel bedankte sich der Verein für 40 Jahre Mitgliedschaft bei Karlheinz Hohmann, und Werner Mayer aus Gelchsheim gehört sogar seit 65 Jahre dem AKUV an. Dass sich der Verein erfolgreich am gesellschaftlichen Leben in der Stadt beteiligt, zeigt nicht nur der Wagenbau zum Fastnachtszug und zum Kirchweihumzug sondern auch der Sieg im Seifenkistenrennen für Erwachsene.

Turnusgemäß wurde auch der gesamte Vorstand des AKUV neu gewählt. Viele Veränderungen gab es dabei nicht. Vorsitzender bleibt Alfred Gehring, zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung Robert Ödamer, nachdem Kurt Kistner aus Altersgründen diesen Posten aufgab.

Die Kasse führt weiterhin Jürgen Waldenrath, die Protokollbücher Erwin Schwarz. Zu Beisitzern wählte die Mitgliederversammlung Kurt Kistner, Günther Markert, Klaus Saliger, Gertrud Schmidt und Kurt Vornberger. Die Kasse wird weiterhin von Michael Aulbach und Steffi Krummrein geprüft, Fahnenträger bleibt Roland Schmidt, der von Klaus Saliger vertreten wird.

Ins Vereinsleben einbinden

Als Ziel für den Vereinsausflug, der am Wochenende vom 14. bis 16. September stattfindet, nannte der Vorstand Landeck in Tirol mit einem Abstecher nach Südtirol. Bürgermeister Robert Melber, der auch die Neuwahl des Vorstandsteams leitete, zeigte sich beeindruckt von der erfolgreichen Mitgliederwerbung des Vereins.

Melber empfahl dem neugewählten Vorstand, die Neumitglieder gut in das Vereinsleben einzubinden. Diese Aufgabe will Klaus Saliger übernehmen, der die jungen Vereinsmitglieder im Frühjahr zu einem geselligen Treffen einladen und mit den beim Seifenkisten im vergangenen Jahr gewonnenen Getränken verköstigen. ag