Hohenlohe-Franken

Württemberger Weinkönigin 2019/2020 gewählt Drei junge Frauen bewarben sich um die Nachfolge von Julia Böcklen

Mit der Materie Wein tief verwurzelt

Württemberg hat eine neue Weinregentin: Die 21-jährige Tamara Luisa Elbl aus Pfedelbach-Untersteinbach wurde im Carmen Würth Forum zur Nachfolgerin von Julia Böcklen gewählt.

Künzelsau. Als Weinprinzessinnen für das Anbaugebiet Württemberg stehen Tamara Luisa Elbl Henrike Heinicke aus Bopfingen und Franziska Pfizenmayer aus Beilstein in der kommenden Amtsperiode zur Seite. Die drei jungen, eloquenten Frauen, die sich um die Nachfolge von Julia Böcklen bewarben, die vor wenigen Wochen zur Deutschen Weinprinzessin gewählt wurde, begegneten sich auf Augenhöhe und sie präsentierten sich am Nachmittag in der Fragerunde der Jury kompetent und charmant.

Am Ende des Wahlgalaabends im Carmen Würth Forum, der in Form einer Spielshow ablief, überzeugte aber doch die jüngste der drei Kandidatinnen, die 21-jährige Studentin im Fach Wein-Technologie-Management an der DHBW Heilbronn, Tamara Luisa Elbl.

Mit ihrem souveränen Auftreten, dem breit gestreuten, fundierten Wissen um und über den Wein und nicht zuletzt mit ihrer gewinnenden, natürlichen Ausstrahlung, konnte sie überzeugen. Die neue Weinkönigin wird nun zusammen mit ihren Prinzessinnen in den kommenden zwölf Monaten den Württemberger Wein repräsentieren.

Tamara Luisa Elbl wurde in Schwäbisch Hall geboren. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Lehre zur Winzerin im Weingut Drautz-Able in Heilbronn. Seit wenigen Wochen hat sie an der DHBW Heilbronn in Kooperation mit der Lehr- und Versuchsanstalt für Wein und Obstbau in Weinsberg, das Studium des Wein-Technologie-Managements aufgenommen. Die Leidenschaft für den Wein entdeckte sie schon in der Schulzeit während der Mitarbeit in der Verkaufsstelle der Weinkellerei Hohenlohe in Heuholz. Das Weinanbaugebiet Württemberg kennt sie nicht nur aus Büchern, erst kürzlich weilte sie während einer Wanderung im oberen Taubertal und lernte dabei auch die im Taubertal angebaute Rebsorte „Tauberschwarz“ kennen.

Botschafterin für die Jüngeren

Zusammen mit ihren beiden Weinprinzessinnen will sie den Weingenuss vor allem auch der jüngeren Generation näherbringen. Wichtig ist ihr auch dem Weinliebhaber die Vorzüge und die Sortenvielfalt des Anbaugebietes Württemberg zu vermitteln.

Neben der Siegerin Tamara Luisa Elbl bewarben sich auch die 23-jährige Studentin für Internationale Weinwirtschaft an der Hochschule Geisenheim, Henrike Heinicke und die 25-jährige Bankkauffrau und Wirtschaftsfachwirtin (Bachelor Professional of Business) Franziska Pfizenmayer aus der Weinbaugemeinde Beilstein. Vor der Inthronisation der neuen Weinhoheiten wurden die Vorgängerin Julia Böcklen mit ihren drei Weinprinzessinnen Aliena Zischewski, Ellen Volzer und Franziska Fischer von Weinbauverbandspräsident Hermann Hohl verabschiedet. Hohl bescheinigte den drei Weinrepräsentantinnen ein hohes Maß an Sachverstand und ein uneingeschränktes Engagement im Sinne des Württemberger Weines.