Hohenlohe-Franken

Mit knapper Mehrheit Gremium aus finanziellen Gründen gegen große Lösung / Jetzt wird ein Bistro-Pächter gesucht

Mehrheit der Crailsheimer Stadträte für Stadtstrand „light“

Crailsheim.Der Crailsheimer Gemeinderat entscheidet sich für einen Stadtstrand mit Grundausstattung in der Jagstaue. Weitere Ergänzungen soll der künftige Bistro-Pächter übernehmen.

Die gute Nachricht ist: Crailsheim bekommt einen Stadtstrand in der Jagstaue. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Ausschreibung vorzubereiten und den nötigen Betrag im Haushalt 2021/22 einzuplanen. Die schlechte Nachricht – aus Sicht von SPD, Grünen und Teilen der AWV – ist jedoch, dass das Gesamtkonzept des Büros Planwerkstatt aus Westhausen, das der Bau- und Sozialausschuss dem Gemeinderat zum Beschluss empfohlen hatte, nur in Teilen umgesetzt wird. Zumindest vorerst.

Mit der knappen Mehrheit von einer Stimme (18 Ja-Stimmen, 19 Nein-Stimmen, eine Enthaltung) wurde der Antrag der Grünen-Fraktion vom Gemeinderat abgelehnt, das Gesamtkonzept für 420 000 Euro in einem Zug umzusetzen.

Mehrheitlich stimmten die Räte dem Verwaltungsvorschlag (220 000 Euro) zu: Es wird nun also eine Grundausstattung umgesetzt.

Dazu gehören eine Aufstellfläche für ein Bistro, ein befestigter Sitzbereich, eine Strandfläche, Sitzstufen entlang der Jagst sowie Anschlüsse für Ver- und Entsorgung. Im nächsten Schritt soll jetzt ein Betreiber für den Kiosk gesucht werden, der weitere Teile des Konzepts umsetzen soll.

„Stimmiges Konzept“

„Wir denken nicht, dass ein möglicher Pächter 100 000 Euro in die Hand nimmt, um Teile des Konzepts umzusetzen“, begründete Christian Hellenschmidt (Grüne) den Antrag seiner Fraktion. Das Konzept sei stimmig und von hoher Qualität – insbesondere durch das Lichtkonzept mit Lampions in den Bäumen und einer großen Holzterrasse am Kiosk. Die SPD sprach sich ebenfalls für die große Lösung aus. Die AWV war sich uneinig.

Während Sebastian Klunker in der großen Variante gut investiertes Geld für Crailsheim sah. verlas sein Bruder Michael Klunker ein Statement mit dem Aufruf zur Sparsamkeit: „In der Jagstaue kann man auch ohne Kaffee und Kuchen und ohne Imbiss eine schöne Zeit verbringen.“

Harald Gronbach sprach sich im Namen der CDU-Fraktion für die kleine Lösung aus. „Wir müssen die Kosten im Auge behalten“, sagte er. Wenn ein Pächter gefunden sei und dieser die Ergänzungen umsetzen wolle, solle er in den Gemeinderat kommen. Christine Hofmann