Hohenlohe-Franken

Straßenbau

Leuzendorf ist an der Reihe

Schrozberg.Wenn in den kommenden zwei, drei Jahren acht Gemeindeverbindungsstraßen auf Gemarkung Leuzendorf saniert und ausgebaut werden, sind zwei Drittel der über 30 Strecken geschafft, die von der Wegebaukommission 2018 zu einem strammen Sanierungsprogramm zusammengefasst worden sind. Das ganze Programm könnte 2024/25 abgearbeitet sein. Dann muss die Wegekommission erneut tätig werden: Bereits jetzt werden nämlich weitere Wege ins Auge gefasst, die saniert werden müssten.

Zunächst steht Leuzendorf an. Der Gemeinderat Schrozberg hat dieser Tage einer Antragstellung beim Ausgleichsstock zugestimmt. Bauamtsleiter Thomas Pöschik erinnerte den Gemeinderatjetzt daran, dass bereits auf Gemarkung Ettenhausen mit Hilfe des Ausgleichsstocks gearbeitet wurde. Für die Stadt wäre eine Zusage wichtig, immerhin müssen allein in die Leuzendorfer Straßen rund 944 000 Euro investiert werden, wie das Büro IPE aus Hall ermittelt hat. Pöschik machte deutlich, dass es wichtig sei, sich hier nicht abhängen zu lassen. Der Beschluss des Gremiums fiel dann entsprechend einstimmig aus. bt