Hohenlohe-Franken

Deutscher Engagementspreis Wertschätzung für Initiatorin Carmen Würth

Kulturhaus für Preis nominiert

Künzelsau.Das Kulturhaus Würth mit Bibliothek Frau Holle ist für den Deutschen Engagementpreis 2020 nominiert. Die Einrichtung der Firma Adolf Würth im Herzen der Altstadt Künzelsaus geht damit ins Rennen um einen der wichtigsten Preise für bürgerschaftliches Engagement in der Bundesrepublik.

Nach der Auszeichnung mit dem Deutschen Kulturförderpreis 2019 ist die Nominierung eine weitere Wertschätzung für den Einsatz Carmen Würths, der Initiatorin des Hauses, für das Gemeinwohl.

Der Deutsche Engagementpreis wird am 3. Dezember in Berlin verliehen. Er wurde 2009 geschaffen, um die Aufmerksamkeit und die Anerkennung freiwilligen Engagements in Deutschland zu stärken.

Experten-Jury wählt aus

Die Auszeichnung würdigt das bürgerschaftliche Engagement der Menschen. Träger des Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss großer Dachverbände, darunter der Deutsche Kulturrat und der Bundesverband Deutscher Stiftungen. Förderer ist unter anderem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auf die Gewinner der fünf Kategorien „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“ warten Preisgelder in Höhe von je 5000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträger. Alle anderen Einreichungen stehen ab dem 15. September für sechs Wochen zur öffentlichen Online-Abstimmung über den mit 10 000 Euro dotierten Publikumspreis.

Kulturelles Leben bereichert

Das Kulturhaus Würth mit Bibliothek Frau Holle wurde 2017 nach einer Idee von Carmen Würth realisiert. Bei freiem Eintritt bereichert es seitdem das kulturelle Leben der Stadt Künzelsau und führt ein breites Publikum unkonventionell an Literatur heran: durch eine öffentliche Privatbibliothek mit über 8000 Büchern und indem es immer wieder bekannten Autoren eine Plattform bietet.

Ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm für alle Generationen füllt das Haus mit Leben.

Auch aktuell ist die Bibliothek unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln zur Corona-Pandemie von Dienstag bis Donnerstag 11 bis 18 Uhr, Freitag 11 bis 16 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet. pm