Hohenlohe-Franken

Gemeinderat Mit Haushaltsplan 2020 erste Kostenberechnung nach dem neuen Haushaltsrecht verabschiedet

Künzelsau setzt Schwerpunkt bei Gesundheit

Archivartikel

Künzelsau.Der Gemeinderat Künzelsau hat früher als in den Jahren zuvor den Haushaltsplan 2020 verabschiedet. Bereits in der letzten Sitzung des Jahres 2019 wurde der erste nach dem neuen Haushaltsrecht erstellte Haushalts- und Wirtschaftsplan 2020 mit fünf Gegenstimmen verabschiedet. Der Ergebnishaushalt der Stadt enthält Erträge von 48 965 490 Euro und Aufwendungen von 48 030 420 Euro und ein daraus resultierendes ordentliches Ergebnis von 935 070 Euro. Im Finanzhaushalt sind Einzahlungen aus laufender Verwaltungstätigkeit in Höhe von 48 167 120 Euro und Auszahlungen in Höhe von 45 210 420 Euro eingeplant. Den Wirtschaftsplan der „KünWerke“ haben die Stadträte mit fünf Gegenstimmen und einer Enthaltung verabschiedet. Im Erfolgsplan sind 10,7 Millionen Euro Einnahmen und Ausgaben eingestellt. Die Einnahmen und Ausgaben des Vermögensplans sind mit 21,8 Millionen Euro angesetzt. Bürgermeister Stefan Neumann ging auf die kritischen Anmerkungen der SPD- und Grünen-Fraktion ein und gab einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2020.

Den besonderen Fokus im Jahr 2020 sieht Neumann beim Thema „Zukunft Gesundheit“. Gemeinsam mit Kreis, BBT und der Stadt soll im nächsten Jahr das Gesamtkonzept für das Gesundheitszentrum verfeinert und auf den Weg gebracht werden. Mit einem Jahresprogramm soll ein Zeichen für eine gute Gesundheitsversorgung im Mittelbereich Künzelsau setzen. Als weitere strategische Ziele sieht er im Bereich Klima und Umwelt. Beim Thema Infrastruktur will die Stadt mit dem Landkreis an der Verwirklichung des neuen Kreishauses arbeiten. Es soll mehr Raum für die Kindertagesbetreuung geschaffen werden, denn 2020 erfolgt der Spatenstich für das Kinderhaus am Fluss.

Im Zielbereich Wohnen sollen ab Februar 2020 zehn Hektar Bauland in Gaisbach erschlossen werden, außerdem will die Stadt zahlreiche private Investoren an verschiedenen Orten in Künzelsau unterstützen und „kräftig“ in den eigenen Immobilienbestand investieren. Für Eigeninvestitionen stehen zwei Millionen Euro bei den KünWerken zur Verfügung. Schließlich will die Stadt auch das städtische Glasfasernetz weiter ausbauen und sich alternativen Mobilitätsformen annehmen.

Die Haushaltsreden der fünf Fraktionssprecher sind in gekürzter Fassung auf der Homepage der Stadt Künzelsau nachzulesen, www.kuenzelsau.de.