Hohenlohe-Franken

"Käthe Wolfahrt" in finanziellen Nöten

Archivartikel

Rothenburg.Dem Rothenburger Weihnachtsunternehmen „Käthe Wolfahrt“ geht es offenbar schlecht. Es begibt sich in ein Schutzschirmverfahren.
Beim Schutzschirmverfahren handelt es sich um ein gerichtliches Sanierungsverfahren auf Basis des deutschen Insolvenzrechts. Die Unternehmensführung – in diesem Fall Harald Wohlfahrt – leitet weiter den Betrieb und arbeitet an einem Restrukturierungsplan beziehungsweise Insolvenzplan.
Als Grund für die aktuellen Kalamitäten gibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung „finanzwirtschaftliche Herausforderungen im Zuge der Corona-Krise durch den eingebrochenen Tourismus und die nahezu gänzlich ausgefallenen Weihnachtsmärkte“ an

Zum Thema