Hohenlohe-Franken

Bayrischer Tourismus-Architektur-Preis „artouro 2019“ wurde an die Stadt Röttingen für das Projekt „Ein- und Ausblick – Eine Burg für die Bürger“ verliehen

Historisches Juwel mit großer Strahlkraft

Archivartikel

Der Bayerische Tourismus-Architektur-Preis „artouro 2019“ ist nach Röttingen gegangen. Für die Sanierung der Burg Brattenstein gab es viel Anerkennung.

Röttingen/Regensburg. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Haus der Bayerischen Geschichte, Regensburg, haben Ministerialrätin Marion Appold vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie sowie Christine Degenhart, die Präsidentin der Bayerischen Architektenkammer, mit dem Projekt „Einblick und Ausblick – Eine Burg für die Bürger“ von Schlicht Lamprecht Architekten den Gewinner des Wettbewerbs um den Bayerischen Tourismus-Architektur-Preis „artouro 2019“ ausgezeichnet.

„Damit wird die einst dem Adelsgeschlecht der Herren von Hohenlohe gehörende Burg zum zweiten Mal in kürzester Zeit geadelt“, so Bürgermeister Martin Umscheid bei der Preisverleihung im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg. Martin Umscheid weiter: „Die Röttinger können stolz auf ihre Burg sein“.

Der Röttinger Bürgermeister sagte, solche Preise brächten bundesweite Aufmerksamkeit und mehr touristische Gäste nach Röttingen. Dank sagte er den Architekten Stefan Schlicht und Christoph Lamprecht für ihre Idee und für die Qualität ihrer Arbeit. „Von nichts kommt nichts“, so Bürgermeister Martin Umscheid.

Das Umbau-Projekt der hochmittelalterlichen Burg Brattenstein in der knapp 1700 Einwohner zählenden Kleinstadt Röttingen überzeugte die Fachjury mit seiner Kombination aus architektonischer Qualität, Funktionalität und touristischer Attraktivität. Es setzte sich unter 64 Bewerbungen durch, sieben weitere Projekte wurden mit einer Nominierung ausgezeichnet.

Peter Brückner, Mitglied der Jury und Laudator: „Die Architekten antworten mit dem Projekt selbstbewusst, sensibel und skulptural auf den Ort und die Aufgabe. Eine kräftige eiserne Balkon-Intarsie gibt dem Umbau eine identitätsstiftende Selbstverständlichkeit. Mit einer mutigen Sichtbeton-Freitreppe werden die Stadt und Burg stadträumlich aneinandergeknüpft. Ein historisches Juwel von großer Strahlkraft wurde so mit zeitgemäßen Bau-Ideen an die touristische Jetztzeit angeschlossen.“

Mit dem Preis würdigte die Jury gleichermaßen das Engagement der Stadt Röttingen als Bauherrin sowie der Architekten Stefan Schlicht und Christoph Lamprecht, in einer kleinen Gemeinde ein spannendes städtebauliches Umbau-Projekt zu wagen und umzusetzen. Mit den Frankenfestspielen, die jedes Jahr im Innenhof der Burg Brattenstein stattfinden, hat der Ort bereits seine touristische Strahlkraft unter Beweis gestellt und will diese mit dem Umbau weiter ausbauen.

Der Preisträger des Wettbewerbs wird in Zukunft an einer hochwertigen Plakette am Gebäude mit der Aufschrift „artouro 2019“ zu erkennen sein.